WdD Abenteuer “Vietnam ’67 – Mission 3”

Inhalt: Während die Soldaten ein paar Gerüchte über ihren nächsten Einsatz hören, landet am selben Tag ein Heli mit einem seltsamen Mann im Lager. Kurz nachdem er sich mit dem Sergeant und Major Willard trifft, erfährt der Trupp von seinem nächsten Einsatz.

Es geht nach Laos, wo sie einen General gefangen nehmen sollen, wobei sie Extramaterial bekommen und schon vorher Zeit zum Planen haben.

Ihr Einsatzgebiet ist dann bei einem kleinen Dorf, das eine Brücke über den Fluss hat und ein Hausboot auf dem ein MG montiert ist. Beim Beobachten der anwesenden Vietkong wird ihnen schnell klar, dass die Personenbeschreibung des Generals als einäugigen Vietnamesen nicht hilfreich sein würde. Allen Vietkong fehlt das linke Auge.

Während Pako das Dorf observiert, versuchen Sergeant Lebovsky, Mc Cloud und Boner die Brücke zu verminen, was aber aufgrund des regen Verkehrs fehlschlägt. Deshalb planten die Soldaten das Dorf säubern und die Ladung abzufangen. Der Plan gelingt, obwohl Summers schwer verwundet wird, un die GIs bringen das Dorf unter ihre Kontrolle.

Jetzt konnten die Soldaten den Hinterhalt vorbereiten und den Vietkong auflauern. Den General, der Selbstmord begehen wollte, konnten sie auch daran hindern und ihn gefangen nehmen. Doch das ist nicht genug, denn nach dem General soll noch etwas oder jemand wichtigeres nachkommen. So legen sie noch einen Hinterhalt. Das können die Soldaten mittlerweile schon ganz gut und so schaffen sie es auch, auch den zweiten Trupp ausschalten, wenngleich sich das etwas schwieriger gestaltet, da ihre Tarnung auffliegt. Neben Vorräten findet sich eine verschlossene Truhe in der Dokumente und Bücher auf Französisch sind. Die Kiste wird mitgenommen, der General genauso.

Im Camp werden die Soldaten mit offenen Armen empfangen und verarztet. Nach einer Woche leichten Diensts bekommen sie fünf Tage Sonderurlaub in Da Nang, den McCloud im Krankenhaus in Saigon verbringen darf.

Meisterkommentar:

Spielabendbewertung:

Veröffentlicht von

Kanzler von Moosbach

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe. Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein "Lieblingssystem" für alle Gegebenheiten zu schnitzen. Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.