W40K Abenteuer „Erleuchtung“ 2/2

Inhalt: Beim Morgengebet wird Strenge Hoffnung von wahnsinngen Jüngern der Stimme Seths überfallen und es kommt zum Eklat zwischen Esha Raine und Abt Skaer. Als dieser später angegriffen wird befiehlt Aristarcus der Seher seinen Akolythen diese Hexe zum Verhör her zubringen. Doch zu diesem Zeitpunkt befürchten die Akolythen bereits das der Seher befleckt und verdorben ist. Als sie mit Esha Raine reden wollen werden sie von einem mysteriösen Krähenschwarm angegriffen. Ihre Befürchtungen bewahrheiten sich der Krähenvater ist zurückgekehrt und hat Kontrolle über den Abt Skae und Aristarchus erlangt. Zurück in Strenge Hoffnung finden sie das Lager verwüstet, die Bewohner verschwunden, in angsterfüllter Panik oder durch eigener Hand tot. In der Kathedrale finden Sie Aristarchus umgeben von seinem Tarot und den toten Abt Skae erfüllt mit dem dämonischen Geist des Krähenvaters. Ein verzweifelter Kampf um die Seelen dieser Welt entbrennt, nur mit dem Segen des Gottimperators auf Ihrer Seite und ihrer Erkenntnis das seine Augen sein Schwachpunkt sind, gelingt es den Akolythen den Krähenvater zurück in den Warp zu werfen.

Meisterkommentar: Also ich mag Schattenjäger, womöglich weil wie einer der Beteiligten gesagt hat, das es ein Spiel für Spielleiter ist mit viel Willkür. Wobei es weniger willkür als vielmehr einige Tabellen mit qualvollen Ergebnissen für Spieler gibt. Und Dank der Psioniker und einiger Angst machenden Gegner wurden schon mal fleissig Wahnsinnspunkte, Verderbnispunkte und dergleichen verteilt. Aber Schattenjäger ist schnell, es ist schmutzig, es ist düster und macht mir viel Spaß :-).

Veröffentlicht von

Kanzler von Moosbach

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe. Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein "Lieblingssystem" für alle Gegebenheiten zu schnitzen. Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

Ein Gedanke zu „W40K Abenteuer „Erleuchtung“ 2/2“

  1. Gleich mal zum Meisterkommentar Bezug nehmend – ja, ich finde es ist wirklich ein „Meister“-Spielsystem. Da kann der Meister schon ganz schön fies sein und man bekommt sooooo schnell Wahnsinns- und Verderbnispunkte. Aber es macht trotzdem auch Spaß, W40k zu spielen. Es ist einfach so richtig krank und lässt sich wirklich recht schnell spielen. Und es ist auch gefährlich.
    Das Abenteuer mit dem Krähenvater war echt interessant und auch sehr lebensbedrohlich. Aber, wir haben es alle geschafft! Puh….. 😀

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.