Traveller „Böse Fracht“ 1/2

Inhalt: Die Crew der Argo I. übernimmt einen Schmugglerauftrag von „heißen“ Kunstwerken die Sie einem Kriegsherr zurückbringen sollen. Während Sie die Kunstwerke auf verschiedenen Planeten einsammeln, bemerken Sie einen Verfolger. Dieser ist der Dieb der Kunstwerke, welcher diese aber nun als Fälschungen entlarvt. Ein Verdächtiger wird nach einigen Recherchen gefunden – ihr direkter Auftraggeber. Um den Zorn des Kriegsherrn zu entgehen beginnt die Crew der Argo I. diesen zu suchen. Dabei benützen Sie – schon wieder – den (handelstechnisch gesprochen) furchterregenden Forboldn Highway.

Meisterkommentar: Ein netter Spielabend und wieder mit viel Handel und Geschäfte :-). Aber so mögen Sie es ja. Demnächst werde ich aber auch zum Spielleiter mit Computer. Ich werde mir den Laptop auf den Schreibtisch stellen um somit besser das Handelsheet das Gerald erstellt hat zu bedienen. Auf jeden Fall freue ich mich – und auch besonders Richard – auf das nächste Regelwerk „Raumflotte“ 😉

Veröffentlicht von

Kanzler von Moosbach

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe. Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein "Lieblingssystem" für alle Gegebenheiten zu schnitzen. Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.