Traveller Abenteuer „Der Porkanoff Effekt“ 1/2

Inhalt: Die Agos I nimmt einen Auftrag an, ihr Raumschiff für eine Safar auf einem Planeten in einer roten Zone zur Verfügung zu stellen. Die bunt gemischte Truppe von Safarigästen zerrt aber alsbald an den Nerven der Besatzung. Noch dazu scheint fast jeder ein Geheimnis mit sich rumzuschleppen inkl. Wolf ihr Jäger und Safariführer. Als die Crew der Argo I danach über eine Leiche und einen alten Beobachtungsstandort stolpern werden sie unruhig und stehen als sich einer der Safarigäste als imperialer Agent entpuppt kurz vor der Panik. Aber die Crew der Argo wird auch diesen Sturm zu meistern wissen.

Meisterkommentar: Das Abenteuer war eines der spannensten und anspruchsvollsten in der Kampagne bisher, ohne das der Spaß zu kurz kommt. Noch gibt es mehr Fragen als Antworten und ich hoffe das ich die Spannung beim nächsten Mal erhöhen kann und das es dann richtig actionreich wird. Bin also mit dem ersten Teil sehr zufrieden.

Veröffentlicht von

Kanzler von Moosbach

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe. Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein "Lieblingssystem" für alle Gegebenheiten zu schnitzen. Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

Ein Gedanke zu „Traveller Abenteuer „Der Porkanoff Effekt“ 1/2“

  1. Ja, das war wirklich ein sehr spannendes abenteuer. vor allem wussten wir echt nicht, wem wir jetzt noch trauen können. echt gut. :) die vielen kleinen abstürze waren auch ganz witzig. 😀

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.