Arkham Horror: Letzte Stunde

Arkham Horror: Letzte Stunde von Carlo A. Rossi ist ein weiteres Brettspiel aus dem Arkham Horror Universum. In diesem kooperativen Brettspiel müssen die Spieler die Welt vor einem der großen Alten, einem schrecklichen Gott aus fremder Dimension retten. Doch diesmal kommen sie bereits zu spät, das Ritual der Kultisten wurde vollzogen, jetzt gilt es dieses umzukehren, doch die Zeit ist dabei knapp.

https://www.weltenraum.at/arkham-horror-letzte-stunde/

#ArkhamHorror, #Asmodee, #Campus, #CarloARossi, #FantasyFlightGames, #Featured, #GroßerAlter, #Horror, #MiskatonicUniversität, #Monster, #Ritual

Arkham Horror: Letzte Stunde

Arkham Horror: Letzte Stunde von Carlo A. Rossi ist ein weiteres Brettspiel aus dem Arkham Horror Universum. In diesem kooperativen Brettspiel müssen die Spieler die Welt vor einem der großen Alten, einem schrecklichen Gott aus fremder Dimension retten. Doch diesmal kommen sie bereits zu spät, das Ritual der Kultisten wurde vollzogen, jetzt gilt es dieses umzukehren, doch die Zeit ist dabei knapp.

https://www.weltenraum.at/arkham-horror-letzte-stunde/

#ArkhamHorror, #Asmodee, #Campus, #CarloARossi, #FantasyFlightGames, #Featured, #GroßerAlter, #Horror, #MiskatonicUniversität, #Monster, #Ritual

Cthulhu „Springer Mound und der Kanal“

Cthulhu CoverMarian steht vor der schwarzen Kreatur. Fremde Augen betrachten sie und eisige Kälte geht von ihr aus. Die Kreatur schnüffelt, dann spreizt sie die Flügel und fliegt weg, blitzschnell in den Himmel hinauf. Marian beruhigt die Hunde, dann gehen sie und die anderen der Gruppe zur Farm, holen eine Schubkarre und bringen die Leiche ins Dorf.

Im Gasthaus von Claire Melford ist der tote Jennings am Abend bereits das Stadtgespräch. Sie erzählen von Leuten, die aus London zu ihm kamen. Einer von ihnen wirkte wie ein Lord. Dick hat sie zu Jennings geschickt, meint einer der Bewohner, doch als Dick damit konfrontiert wird, streitet er es ab.

Am nächsten Tag sehen sich Susanne, Anne, Olivia, Marian und Adam nochmal die Monolithen an. 8 Stück liegen hier, ungefähr 3 Jahre oder so. Adam zeichnet sie ab. Dann geht die Gruppe geschlossen auf den Gipfel des Springer Mound. Sie ignorieren den Gestank und sehen 9 Vertiefungen, passend wie für die Monolithen unten im Wäldchen. Außerdem befindet sich hier eine Mulde. Anne schafft es den Brechreiz zu überwinden und watet mit Gummistiefeln hindurch, um festzustellen, ob womöglich etwas darin verborgen ist, findet jedoch nichts. Unterdessen findet Marian heraus, dass die Mulden schon ungefähr 2-3 Jahre leer sind.

Cthulhu „Springer Mound und der Kanal“ weiterlesen