Pathfinder „Das Geheimnis des Flußtempels“ Teil 2

Cover vom Pathfinder: Grundregelwerk, Ulisses SpieleInhalt: Das Zimmer ist leer, rote Federn befinden sich am Boden. Die Zofe der Frau hat sich im Kasten versteckt unt meint, sie sollte der Frau nachspionieren, da der Wesir dachte, sie hätte einen Liebhaber. wir wissen vom Barden und erfahren, dass die Frau und der Barde beim Flusstempel waren. So erfahren sie auch vom blauen Glasstein. Die Helden gehen zum eingesperrten Dieb und fragen ihn, wer ihn beauftragt hat. Nach einem längeren Gespräch finden sie heraus, dass ein Diener des Wesirs einen Hut mit Roten Federn hat. So gehen sie wieder in das Anwesen und finden dort heraus, dass Jasmina nur den Edelstein zurückwollte, darum das Chaos hier und das Chaos im Fluss. Pathfinder „Das Geheimnis des Flußtempels“ Teil 2 weiterlesen

Pathfinder „Das Geheimnis des Flußtempels“ Teil 1

Cover vom Pathfinder: Grundregelwerk, Ulisses SpieleInhalt: Die Helden stellen Nachforschungen in dieser kleinen Stadt an, sehen sich um und reden mit dem Wesir und seinen Schärgen. Am Abend erwartet der Wesir sie in seinem Anwesen und die Helden lernen auch seinen Bruder kennen. Der Abend ist ganz unterhaltsam, das Essen ist gut und die Helden plaudern mit dem Wesir, wobei Haya sich dann entschuldigt und mit den Frauen redet, denn der Wesir hat 3 Frauen. Skorina entschuldigt sich ebenfalls und durchsucht die Zimmer der Damen.
Am nächsten Morgen ruft der Bruder nach den Helden. Der Wesir ist tot.Er wurde erwürgt. Als die Helden nach Spuren suchen entdecken sie noch eine Leiche, die des schönen Barden, der wohl etwas mit einer der Frauen hatte. Pathfinder „Das Geheimnis des Flußtempels“ Teil 1 weiterlesen

DSA Abenteuer „Herz aus Eis“ 3/3

DSA Regelwerk Cover Inhalt:Die Helden überlegen zum Orden des Heiligen Hüters zu reisen, um dort nach weiteren Informationen zu suchen, doch müssen sie noch warten, bis sie die Kutsche haben dürfen. So forschen sie an der Burg weiter nach und reden mit unterschiedlichen Angestellten.
Am nächsten Tag stolpern die Helden über den Goblin, er ist jedoch tot und hängt am Luster im Speisesaal. Beim Frühstück fällt den Helden auf, dass dem Bronnjaren ein Finger fehlt. Als sie ihn darauf ansprechen meint er, dass die Norbardin, Feljanka Schuld daran ist, weil sie ihm den Finger abgebissen hat. Zwei Tage später starb das ungeborene Kind, nochmal 5 Tage später die Bronnjarin selbst. Nachdem der Bronnjar die Norbardin gezüchtigt hat, wollte seine Frau sie immer noch als Amme haben und das wurde ihr, laut ihm, zum Verhängnis. DSA Abenteuer „Herz aus Eis“ 3/3 weiterlesen