Cthulhu „Tausend Meilen & Nach Drakmara“

Cthulhu CoverDie Gruppe ist am Bahnhof und sieht einen Mann mit goldener Maske auf sie zukommen. Doch plötzlich ist er weg, aber Mary ebenso. Die Freundin taucht wieder auf, der Mann bleibt verschwunden. Mary erzählt, dass sie einen Traum hatte. Sie war in Carcosa, wo sie 3 Leute getroffen hat. Einer wollte ihr aufhelfen, doch sie wollte nicht. Dann deuteten sie nach hinten. Sie blickte dorthin, wo sie deuteten und war wieder hier am Bahnsteig. Die Gruppe denkt, der Mann mit der goldenen Maske könnte Mary tatsächlich nach Carcosa gebracht oder es ihr gezeigt haben.

Viele Leute sind am Bahnhof, es herrscht regelrechtes Gedränge. Nur mühsam gelangen sie zu ihrem Bahnsteig. Als ein Diensttelefon läutet hebt Olivia ab und meint, dass sie die Worte „Frohlocket“ gehört hat. Es ist aber keine Zeit groß darüber nachzudenken, denn der Zug fährt bald ab. Die Gruppe begibt sich hinein und kann schließlich ihr Abteil finden, doch es ist bereits besetzt. Jemand wollte es sich hier gemütlich machen, doch der Mann wird mit Anhang hinauskomplementiert. Mr. Batel ist unterdessen mit dem Gepäck anderswo beschäftigt. Der Zug fährt los.

Cthulhu „Tausend Meilen & Nach Drakmara“ weiterlesen

Cthulhu „Tausend Meilen“

Cthulhu CoverSie kommen im Hotel Taj Mahal an. Es ist ein schönes, großes Hotel, in dem viele Europäer wohnen. Eine Sängerin singt an der Bar, begleitet von einer Jazz-Band, in welcher der großartige Duke Ellington spielt. Es ist früher Abend und ein Mann steuert auf die Gruppe zu, es ist Mr. Khan der Hoteldirektor. Er heißt sie willkommen und bringt sie persönlich zu ihren Zimmern. Dann gibt es noch ein gutes Abendessen und der erste Tag in Bombay geht zu Ende.

In der Nacht zum 17. Jänner träumen John, Mary, Marian, Olivia und Anne den gleichen Traum, von Dunkelheit und Blättern, die vom Himmel schweben. Das erscheint ihnen seltsam, doch sie wissen nicht, was das bedeuten soll. Beim Frühstück wird die Gruppe beobachtet, doch Marian ahnt schon, wer das ist. Wenig später stellt sich ihre Vermutung als richtig heraus, denn es handelt sich um Mr. Batel, ihren Übersetzer und Stadtführer. Bei einem Gespräch über Expeditionen erfahren sie gleich von ihm, dass es schwierig wird nach Nepal zu kommen, da man dafür eine Spezialgenehmigung aus London braucht.

Cthulhu „Tausend Meilen“ weiterlesen

Cthulhu „Die Reise mit der Viceroy of India“

Cthulhu CoverMister Earnest Freyn heißt die gesamte Gruppe auf der Viceroy of India willkommen. Er ist Schiffsoffizier und meint sie reisen auf dem jüngsten und modernsten Schiff der Flotte. Die Reise ist in 3 Etappen unterteilt, 3 Tage von Marseille nach Port Said, 3 Tage von Port Said bis Aden und 5 Tage nach Bombay. Dann werden die Damen und der Herr zu ihren Kabinen gebracht. Außerdem erfahren sie welche Aktivitäten auf dem Schiff geboten werden. Diese sind sehr vielfältig und es gibt sogar 2 Pools auf dem Schiff. Außerdem wird einmal während der Fahrt der Kapitän am Tisch der Gruppe speisen.

Ihre Reisegefährten am Tisch lernen sie auch wenig später kennen. Da ist Reverend Gore, der sich schreckt, als die Damen  sich nähern, dann gibt es Mr. Thomas, einen Buchhalter, Patricia, Francesca und Mrs. Tullis, deren Mann Kulturattaché in Bombay ist. Außerdem ist da noch der hübsche Julian Knight. Mrs. Tullis wird der Gruppe in Bombay eine Unterkunft besorgen, außerdem wird sie sich umhören, wen man bzgl. Expeditionen fragen kann. Nachdem sie vermuten, dass der Reverend womöglich von ihren Plänen weiß, versuchen sie das herauszufinden, doch er scheint wirklich Priester zu sein und scheint nichts von Edwards oder Atkinson zu wissen.

Cthulhu „Die Reise mit der Viceroy of India“ weiterlesen

Cthulhu „Nugs Farm“

Cthulhu Cover Von der Paddington Station aus geht es los nach Glochester, eine alte, ein wenig verschlafene Stadt, in der man einige Streichholzfabriksschilder sehen kann. Am Bahnhof erfährt die Gruppe, dass die Station Clotten nicht mehr angefahren wird, doch es gibt eine Busverbindung dorthin. Allerdings fährt der Bus am nächsten Tag um 9 Uhr, also müssen die Damen und der Herr in Glochester übernachten. Sie nehmen ein Hotel nahe des Bahnhofs und sehen sich ein wenig die Sehenswürdigkeiten der Stadt an, also das Römermuseum, das naturhistorische Museum, den Market Place und die Kathedrale.

Am nächsten Tag geht es dann weiter mit dem Landbus, der größtenteils über wenig befahrene Schotterstraßen unterwegs ist. Sie kommen an verschiedenen Weilern vorbei, bis sie schließlich Lower Clotten erreichen. Es wirkt sehr einsam hier, doch die Gruppe folgt dem Pfad, den sie herausgefunden haben, weiter Richtung Süden. Als sie ein wenig später auf einen Menschen treffen, erkennen die Helden, dass dieser hier wirklich seltsame Deformationen aufweist. Dann geht es weiter durch einen Wald, aus dem ein süßlich, unangenehmer Geruch kommt. Wenig später kommen sie an einem Mohnfeld vorbei, wo die schwarzen Blätter und Stängel der Blumen noch stehen. Marian fällt auf, dass die Bäume hier erstaunlich schnell zu wachsen scheinen und eine dicke Rinde besitzen. Irgendwas ist hier eindeutig faul. Diese Vermutung bestärkt sich, nachdem ein nackter Mann mit Ziegenfüßen etwas abseits beobachtet werden kann. Doch unbeirrt geht die Gruppe weiter.

Cthulhu „Nugs Farm“ weiterlesen

Cthulhu „Auf der Flucht nach Norden“

Cthulhu Cover Nachdem die Gruppe nach Hereford zur Anhörung möchte müssen sie heute Nachmittag los. Allerdings werden nicht alle in den Verhandlungsraum mitgehen, da sich in dem Ort auch eine außergewöhnliche Kathedrale befinden soll. Doch zunächst werden noch ein paar Leute in London besucht. Ms. Goodwin besucht Professor Baker, den Archäologen, der mehr zu den Monolithen herausfinden wollte und erfährt, dass die Monolithen womöglich auf die Sachsen zurückgehen und mit Magie zu tun haben könnten, da diese Form dazu dienlich sein soll Energie zu bündeln.

Unterdessen erfährt Ms. Van Haegen von Perdurabo, der ein Mitglied im Kult sein könnte, von dem sie in einem Buch gelesen haben. Beim Dienst im Namen der Ziege dürfte es sich um einen Geheimzirkel handeln, der sich mit Fruchtbarkeitsriten beschäftigt. Langsam scheinen sich Kreise zu schließen. Auch dass die Kelten den Widder in dem Sternbild des Stieres sahen und er für König und Fruchtbarkeit steht, scheint ins Puzzle zu passen. Auch ein weiterer Name taucht im Zusammenhang mit dem Kult auf, John Atkinson, ein Landrichter aus dem Oberhaus, eine hohe Persönlichkeit.

Cthulhu „Auf der Flucht nach Norden“ weiterlesen

Cthulhu „Ein Spaziergang im Park & Springer Mound und der Kanal“

Cthulhu CoverZunächst wird recherchiert. Marian versucht mehr über Astrophobie herauszufinden, Adam, Anne und Susanne bearbeiten die Themen rund um Clard Melford, die Trinity Churm und das Ritual mit den 9 Zähnen. Unterdessen kauft Olivia das Buch, das sie zurücklegen ließen, der König in Gelb. Danach geht Adam zum Privatdetektiv dessen Freund, der sich dem Fall gewidmet hat, verschwunden ist. Marian zu Hausmeisterin, wo sie erfährt, dass Ms. Bedmore ein Telegramm von Straßnig bekommen hat. Allerdings weiß sie natürlich nicht was drinnen gestanden ist.

Am 12. November bekommt Anne einen Brief von der Polizei, in dem aber nichts hilfreiches steht. Dann geht es auf der Suche nach der Schauspielerin, die aber gerade nicht hier ist. Bei ihr werden ein Brief und Kontaktdaten hinterlassen. Dann fragt die Gruppe nach Talbot, der aber nirgendwo aufzufinden ist. Angeblich soll er aber bei jemanden untergekommen sein. Nur bei wem? Der Freund des Privatdetektivs ist immer noch verschwunden und es gibt keinen Hinweis wo er sich befinden könnte. Dafür scheint es, dass die Gruppe von Coombs verfolgt wird.

Cthulhu „Ein Spaziergang im Park & Springer Mound und der Kanal“ weiterlesen