Rollenspiele Star Wars Macht und Schicksal 1

Star Wars „Lektionen der Vergangenheit“

Beitragssbild für unsere Star Wars Kampagne "Macht und Schicksal"

Star Wars: Macht und Schicksal Cover, Rechte bei Ulisses SpieleAshur Sungazer, ein Gelehrter trifft auf seinen Forschungsreisen auf die vier, sehr unterschiedlichen Machtbegabten Pol, Nidan, Maus und Luna. Durch Ashur finden sie zusammen und erledigen einige kleiner Aufträge, doch dann, eines Tages hat Pol eine Vision. Ashur ist in Gefahr, weil er einen Talisman gefunden hat. So reisen die Helden so schnell sie können nach Eriadu, um ihrem Freund zu helfen oder ihn zu warnen. Doch als sie beim Archiv sind, erfahren sie, dass sie einen ID Chip brachen. Maus kann sie fälschen und dann gehen sie nochmal hin.

Auf dem Weg sehen sie wie Sicherheitsleute einen Gelehrten in eine dunkle Gasse zerren. Sie gehen nach und helfen ihm. Dann geht es ins Archiv, wo sie empfangen und unterwiesen werden. Erst dann können sie zu Ashur, den sie auch gleich finden. Er ist erfreut und überrascht seine Freunde zu sehen, besonders als diese ihm von Pols Vision erzählen.

Tatsächlich hat er so einen Talisman gefunden und noch einige zusätzlicher Gegenstände, die alle in einer Kiste waren, nämlich ein Helm aus den mandalorianischen Kriegen, ein Transponder der Sternengaukler, der Droidenkern eines Kriegsdroiden, genauer gesagt eines Basilisken, sowie der Bericht eines Imperialen dass er diese Gegner bei einem Schmuggler gefunden hat, der dann hingerichtet wird. Auf dem Talisman finden sie eine Inschrift „Val Isa, Jedimeisterin“. Luna hängt sich den Talisman um und sieht plötzlich einen anderen Ort. Sie sieht eine Szene aus Val Isas Sicht, in der sie ihre Leute rettet und sich den Soldaten alleine stellt. Außerdem gibt es einen Safe mit einem Kästchen und einem Holocron in dem Raum, in dem sie sich befindet. Dann ist Luna wieder im Hier und Jetzt und erzählt den anderen von den Bildern, die sie gesehen hat.

All die Gegenstände scheinen der Hinweis auf das Koler-System zu sein. Also wollen die Helden dorthin fliegen. Doch anscheinend bemerken die Wachen im Archiv, dass die Helden ein paar der Gegenstände mitgenommen haben, denn sie werden verfolgt. Außerdem gibt es einen Alarm und die Bilder von Pol, Nidan, Maus und Luna werden auf Anzeigetafeln gezeigt. Die Helden laufen, doch die Wächter sind teilweise einfach schneller als sie, also kommt es zum Kampf. Die Verfolger können betäubt werden und so geht es bis zum Raumhafen, kurz bevor dieser gesperrt wird.

Die Reise geht reibungslos vor sich und tatsächlich finden die Helden einen alten Kreuzer, die Zuflucht, in welche Val Isa ihre Leute geschickt hat. Die Helden docken an und sehen sich in der Zuflucht um. Die meisten Räume sind verlassen, zerstört und leer. Doch dann finden sie einen Reparaturdroiden. Sie geben ihm den Droidenkern und warten ab. Das Stampfen, dass sie schon die ganze Zeit gehört haben kommt näher. Versteckt sehen sie wie dem Basiliken der Kern eingebaut wird. Er brüllt auf, dann scheint er die Helden zu bemerken und stürzt sie auf sich. Es scheint fast so, als hätten die Helden keine Chance, doch schließlich gelingt es ihnen doch mit viel Glück ihn zu schlagen. Sie entfernen seine Batterie und sehen sich weiter um.

Endlich entdecken sie den Raum, in dem Luna Val Isas Ende gesehen hat. Da ist auch der Tresor, doch auch 4 Attentäterdroiden und Eren Garai, ein Imperialer, den die Helden im Archiv kennengelernt haben, ist hier. Schnell fliehen sie. Maus baut die Batterie wieder ein, soll sich der Basilisk um ihre Feinde kümmern. Dann setzen sie den großen Laser in Gang, falls sie ihn doch brauchen. Als der Kampflärm aus ist, gehen sie wieder hinunter. Der Basilik liegt neben 3 kaputten Attentäterdroiden, eine Blutspur führt weg, aber zunächst müssen sie sich um den Droiden kümmern. Als das erledigt ist, ist Garai bereits in seinem Schiff und feuert. Schnell sprinten die Helden zum Laser und versuchen den Imperialen zu vernichten. Sie schaffen es aber nur ihn zu verjagen.

So sehen sie sich in Val Isas Raum um, finden ihre Jedirobe und den Safe. Luna kann ihn mit ihrer Telekinese öffnen. Darin befindet sich ein Holocron und eine Kästchen, in dem sich Teile für mehrere Laserschwerter. Nidan zieht sich die Robe an, Pol schaltet das Holocron ein. Val Isa spricht zu ihnen. Sie kann ihnen sagen, dass sie spezielle Rubat-Kristalle auf Phemis finden können, anstatt der üblichen Ilum-Kristalle, wie auch der Talisman einer ist. In ihrem Schiff zurück recherchieren die Helden über Phemis, doch sie finden nicht viel. Es gab ein Erdbeben dort, danach wurden alle weiteren Daten gesperrt. Umso interessanter ist es dorthin zu fliegen.

Dort angekommen umgehen die Helden die Kontrollen. Val Iser erscheint ihnen. Sie möchte dass sie die Morgenröte retten…

Meisterkommentar:

Jetzt haben wir es also gemacht, wir waren Jedis. Wobei, von Jedis kann man noch nicht reden, noch fehlt sogar das Lichtschwert. Kurz habe ich überlegt, ob wir nicht als „echte“ Jedi Ritter starten, eine Option bei der man u.a. 150 EP mehr erhält. Da wir aber noch nirgends, in keinem der drei Subsysteme so mächtige Charaktere gehabt und um ein bisschen einen Vergleich zu haben, hab ich mich dagegen entschieden.

Bisher bin ich wirklich überrascht. Jedis wirken jetzt nicht mehr so mächtig wie früher, aber auch nicht mehr so schwach wie früher. Sie wirken ausbalancierter, aber wir haben erst ein Abenteuer gespielt. Zwei weitere sind noch geplant und dann werde ich den Spielern die Möglichkeit geben, dass sie ihre Jedis in unserer Zeitalter der Rebellion Kampagne weiterspielen. Ich finde Jedis und Rebellen passen recht gut zusammen, besser als Schmuggler und Jedis, ja sogar besser als Schmuggler und Rebellen.

Ich bin auf jeden Fall neugierig wie es weiter geht, es macht schon Spaß und vor allem das dritte Abenteuer verspricht recht interessant zu werden.

Ähnliche Artikel

1 Comment

  • ASK
    18 Sep 2017 11:57 am

    Da ich mit Star Wars aufgewachsen bin und ein großer Fan des Star Wars Universums bin, wollte ich mich mal etwas mehr mit dem Franchise befassen. Dabei bin ich auch auf diesen sehr interessanten Blog gekommen. So weit ich das beurteilen kann sehr umfangreiche Beiträge und viel zu entdecken für mich. Weiter so!

    Beste Grüße, Michael

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.