Rollenspiele Star Wars RSP Blog Am Rande des Imperiums

Star Wars „Jenseits des Randes“ – Teil 3

Beitragssbild für unsere Star Wars Kampagne "Am Rande des Imperiums"

Star Wars CoverYav Yiyar möchte mit den Helden reden. Er will gerade sagen, was er möchte, als von hinten eine Stimme kommt, dass das die anderen auch interessieren würde. Es sind Leute in Uniformen, die aber recht durcheinandergewürfelt aussehen. Es handelt sich also um die Überlebenden, die mit einigen Kampfrobotern eingetroffen sind. Einer der Männer tritt ein wenig hervor, stellt sich als Kapitän Harsol Robok vor und bittet beide Parteien die Waffen abzulegen und die Energiezellen zu übergeben. Dann werden alle in deren Dorf gebracht. Es ist eine Siedlung von ungefähr 30 Menschen und sie scheinen etwas skeptisch. Doch sowohl die Helden, als auch Yav Yiyar und seine Leute bekommen Quartiere. Der Kapitän möchte mit beiden Parteien sprechen und herausfinden, wer die Wahrheit spricht und die besseren Möglichkeiten bietet.

Auch Kratalla ist hier, die weiße Dame, die auch im Holoprojektor zu sehen war. Sie hat die Nexi im abgestürzten Raumschiff verbessert und forscht auch weiterhin an ihren neuen Technologien. Kapitän Harsol hat sie und ihre Leute weggebracht, damit sie nicht vom Imperium geschnappt werden, doch dann wurden sie doch gefunden. Im folgenden Feuergefecht ist ihr Schiff abgestürzt, doch zum Glück wurden sie hier nie gefunden. Allerdings möchte sie auch in Zukunft nicht in die Hände des Imperiums geraten.

Die Helden beginnen gleich damit sich im Dorf umzusehen und sprechen mit den Bewohnern und Leuten, die hier wichtige Aufgaben zu erledigen haben. Außerdem packen sie an allen Stellen an, wo es möglich ist und helfen, nicht nur aus Höflichkeit, aber sehr wohl auch. Besonders interessant für die Helden sind auch die Verbesserungen, die Kratalla ihnen einbauen kann. Nebenher laufen tagelang auch die Besprechungen und Verhandlungen mit dem Kapitän, der anfangs fast dem Yav Yiyar Clan mehr zugeneigt ist, doch nach und nach scheint sich das Blatt zu Gunsten der Helden zu wenden. Dann eines Tages bebt die Erde. Es ist kein natürliches Erdbeben, sondern die Schritte eines AT-ST. Das Imperium ist hier. Der Yav Yiyar Clan flieht, während sich die Helden gemeinsam mit den Bewohnern der Stadt den Leuten stellen. Zunächst versuchen sie zu verhandeln, doch als sie sehen, dass es keinen Sinn hat, planen die Helden ein Ablenkungsmanöver um alle Leute zu retten und sie mit der Krayt Fang von hier wegzubringen. Dazu springen Pash und Reeta auf zwei der Düsenschlitten und fliegen zu ihrem Schiff. Dabei hängen sie die Jäger des Imperiums ab.

Sie können die Krayt Fang starten und fliegen Richtung Plateau über dem Dorf. Unterdessen beginnen die Roboter und automatischen Feuergeschütze den Kampf und halten die Leute des Imperiums so lange ab, damit Grozan sie über den Tunnel auf Hochplateau führen kann, wobei er auch noch einen Baby-Nexus mitnehmen kann. Dabei ist das gar nicht so einfach, denn einige der Leute, die wohl dem Kapitän nicht ganz so loyal gegenüberstehen überlegen ernsthaft den Handel des Imperiums einzugehen. Doch Grozan schüchtert sie ein, der Tunnel wird hinter ihnen gesprengt und so kommen alle recht unbeschadet oben am Plateau an. Die Leute werden in die Krayt Fang gebracht, die Geschütze halten die Feinde ab. Dann fliegen sie los, landen kurz auf einem anderen Planeten, wo die meisten der Leute vom Schiff gehen. Der Kapitän und Kratalla kommen noch mit nach Raxus Prime, wo die Helden Reon treffen.

Meisterkommentar

Kleine Häppchen der Vorbereitung erleichtern einem die Arbeit, daher habe ich recht eng abgeschätzt wie weit wir kommen weden, was mir recht gut gelunen ist. Man muss nicht unbedingt das ganze Abenteuer vorbereiten, wenn man weiß dass man nur einen kleinen Teil davon spielen wird. Klar ist auch dass man schon das Abenteuer grundsätzlich kennen sollte, weiß in welche Richtung es geht, welcher NSC eine wichtige Rolle spielt, welcher nur Nebenrollen, etc. Aber dann kann man sich auch auf den wichtigen Abschnitt konzentrieren, der vor einem liegt.

Star Wars macht ziemlich Spaß, ich mag das System und ich mag das Setting, es liegt mir auch viel mehr als z.B. das Star Trek Universum, obwohl ich auch die Star Trek Filme mag. Auch freue ich mich schon sehr auf Star Wars VII und werde heuer im Herbst entweder als Spielleiter oder als Spieler Teil einer Star Wars Kampagne sein. Ich versuche beim Leiten eines Star Wars Abenteuers immer zu überlegen ist die Szene cineastisch genug, kommt Star Wars Feeling rüber, wie würden sich Luke, Leia oder Han verhalten. Das hilft mir die grundlegenden Szenen sehr straff zu leiten und den Erwartungen der Spieler gerecht zu werden. Ich freue mich schon auf den dritten Teil dieser Mini-Kampagne und damit erschöpft sich auch der derzeitige Vorrat an vorgefertigen Abenteuern in deutscher Sprache. Das nächste Abenteuer würde dann völlig aus meiner Feder sein, mal sehen was das wird.

Ähnliche Artikel

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.