Sommerkampagne „Kapitel 1 – Terrorjagd“

Sommerkampagne Shutdown

Inhalt: Die Charakter versuchen die Terroristen aufzuhalten und rüsten sich zunächst aus. Vor allem die vielen Verletzungen machen ihnen zu schaffen. Dann kommt es unerwartet zu einem mysteriösen Angebot eins Wissenschaftlers – er will ihnen helfen. Die Charakter stürmen die Sicherheitszentrale des Einkaufszentrum, doch die meisten Terroristen können in der Müllverbrennungsanlage lokalisiet werden. Ihr Plan ist scheinbar von dort aus zum Reaktor vorzudringen, doch erst in der Anlage erkennen die Charakter das die Terroristen scheinbar genauso gefangen sind wie sie. Es kommt zu einem Kampf auf Leben und Tod, in dem heldenmutig sich Schweizer mit einem Molotovcocktail bewaffnet auf die Terroristen stürzt der ihm aber aus der Hand geschossen wird und er als lebende Fackel sich gerade noch in Sicherheit bringen kann. Als die roten Samurai Garde von Renraku in die Akrologie eindringt und die restlichen Terroristen erledigt, scheinen alle in Sicherheit zu sein.

Meisterkommentar: Ein unterhaltsamer Abend, auch wenn das Abenteuer selbst nicht viel hergab. Die Handlung selbst hat im großen und ganzen das beinhaltet was ich für den ersten Abend geplant hatte. Ich muß aber noch ein wenig die Handlung straffen und das Spieltempo erhöhen. Außerdem fehlt mir noch diese beklemmende Horrorstimmung, der Einstieg im Einkaufszentrum war bisher so eine Art Abenteuerspielpark :-).

Spielabendbewertung: 8,0/10 (Ich hab die Berechnung der Spielabendbewertung für diese Kampagne leicht verändert, sie ist jetzt linearer und entspricht daher einem 7,4 der alten Bewertung)

Veröffentlicht von

Kanzler von Moosbach

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe. Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein "Lieblingssystem" für alle Gegebenheiten zu schnitzen. Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.