Plüsch, Power und Plunder

Plüsch, Power und Plunder

Informationen zu Plüsch, Power und Plunder

Plüsch¸ Power & Plunder spielt in einer fiktiven Welt¸ die unserer gleicht. Allerdings sehen die Spieler diese Welt mit ganz anderen Augen. Die Spieler übernehmen die Rolle von Plüschtieren jeglicher Form und Farbe. Diese Plüschies sind „beseelt“¸ d.h. in der Abwesenheit von Tramplern (wie die erwachsenen Menschen hier genannt werden) können sich die Charaktere frei bewegen¸ reden und Abenteuer erleben. Wenn man ein kuscheliges Rollenspiel sucht¸ um einfach mal zwischendurch nur Spaß zu haben – kann man auf PP&P zurückgreifen. Sicherlich weniger für eine dauerhafte große Kampagne¸ aber durchaus als Pausensnack geeignet. Die Helden dieses Spiels sind nicht aus Fleisch und Blut¸ sondern aus Plüsch mit Füllmaterial. Hier spielen der Teddy¸ die Stoffschlange oder der Plüschpapagei die Hauptrolle und verfolgen üble Spielzeugdiebe oder verteidigen sich gegen bösartiges Plastikspielzeug. Wie gesagt: ernst nehmen sollte man PP&P nicht – je lockerer die Leute¸ desto mehr Fun ist garantiert. Ach ja – Trampler¸ also diese Menschen – spielen bei PP&P eher eine Nebenrolle. Zwar existieren sie¸ doch dürfen sie auf keinen Fall etwas von der lebhaften Natur ihrer Stofftierchen erfahren.

Hintergrund zu Wollworth

Links oberhalb des Sternbildes des Herkules, über seinem rechten Bizeps, da lebt ein kleiner Planet namens Wollworth. Genauer gesagt lebt eigentlich nur das, was auf ihm lebt. Äh. Nun ja, jedenfalls tummeln sich auf der Oberfläche die Wollworther, die bis vor kurzem ihren Lebensinhalt damit bestritten, indem sie sich Cheeseburger brutzelten und aßen. Bis eines Tages ein kleiner, besonders hungriger Wollworther namens Helmbrut nicht genug Cheeseburger bekam und in kompletter Panik eine Regierung gründete, die das hamburgern gesetzlich regeln sollte. Und mit eben dieser Gründung der CVU(„Cheeseburger-Vereinheitlichungs-Union“) fingen die Probleme an. Eine große Gleichmachung aller Rezepte setzte ein, und sofort schwappte ein Wall des Protestes auf Helmbrut I. Die erste und vielleicht einzige Rebellion, die dieser Planet jemals erleben sollte, endete damit, daß das selbsternannte CheeseburgerOberhaupt alle „politischen“ Widersacher mittels einer Hyper-Mikrowelle in Raum und Zeit schleuderte. Die Verlustrate der Rebellen war groß und unbeschreiblich, aber ein paar von ihnen (Überraschung!) landeten auch auf diesem kleinen blauen Planeten, den die primitiven Bewohner selbst Erde nannten. Viele der unfreiwilligen Aliens verbergen sich auch heute noch in den abgelegen Eiswüsten und den Hochländern Grönlands und erschrecken Reinhold Messner mit einem fröhlichen „Grumpf“; einige leben auch nahe den heimischen Hamburger-Buden. (Aus ihrer Sicht wahrscheinlich unsere einzige technisch-sinnvolle Errungenschaft)!

Chronik unserer Kampagnen

Bei Plüsch, Power und Plunder spielen wir eigentlich keine Kampagnen sondern höchstens Einzelabenteuer manchesmal mit den selben Charaktern und das wird sich vermutilch auch in Zukunft nicht ändern.

Geschichte von Plüsch, Power und Plunder

Plüsch, Power und Plunder (1. ED) wurde von Norbert Matausch in seinem Eigenverlag „Imagination Kings“ herausgebracht.
Plüsch, Power und Plunder (2. ED bzw. 5 Ausgabe) wird mittlerweile von Games IN Vlg. herausgebracht.

Wichtige Links zu Plüsch, Power und Plunder

Der Games IN Verlag ist der aktuelle Verlag welcher PP&P vertreibt.

Ähnliche Artikel

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.