Pathfinder - Rechte bei Ulisses Spiele

Pathfinderabenteuer „Falkengrunds letzte Hoffnung“ 2/2

Cover vom Pathfinder: Grundregelwerk, Ulisses SpieleDie Gruppe teilt sich bei einer Weggabelung. Plötzlich hören Toriel, Selis und Shuk eine männliche Gnomenstimme. Ein Barde sitzt auf einem Stamm und liest bzw. spricht. Er schließt sich der Gruppe an und sie gehen zur Ruine. Auf dem Dach entdecken die Helden die Nebelkrähen und schleichen über einen Tüpel seitlich in die Ruine. Sie betreten eine ziemlich verschimmelte Bibliothek, finden einen Schreinraum, in dem sie angegriffen werden und treffen auf einen Kobold. Mit seiner Hilfe erfahren sie, wo weitere Pilze zu finden sind. Doch stehen ihnen Wölfe im Weg. Nach einem kurzen Kampf sind die Wölfe jedoch besiegt und die Suche kann weitergehen. Ein weiterer Raum stellt sich als Niete heraus, denn dort haust nur ein sprechender Wolf, den sie lieber in Ruhe lassen.

In einer Art Kerker finden sich die letzen zwei Pilze, doch die Skelette dort wachen plötzlich auf und so muss noch einmal gekämpft werden. Am Abend sind alle recht fertig und sind froh, als sie endlich im Wald übernachten können. Am nächsten Morgen versuchen sie dem Schrein mittels Rubin sein Geheimnis zu entlocken, doch scheint es nicht sonderlich spektakulär zu sein. So geht die Gruppe zurück nach Falkengrund, das Gegengift kann hergestellt werden und eine Feier wird veranstaltet. Doch plötzlich Schreie: Feuer – Feuer…

Meisterkommentar:

Ob Pathfinder besser ist als DnD 3.5 – möglich, vielleicht ein weniger runder, aber sollten wir umsteigen dann müssten wir viel mehr noch scheinbar gesichertes Wissen überprüfen, alles (sic!) kann sich geändert haben. Das war auch sicher ein bisserl das was ich gestern vernachlässigt habe, wir hätten mehr Zeit auf die Prüfung der einzelenen Aktionen und Regelmechanismen aufbringen sollen als auf das eigentlich Abenteuer. Das war selbst recht nett und hat Spaß gemacht.

Veröffentlicht von

Kanzler von Moosbach

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe. Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein "Lieblingssystem" für alle Gegebenheiten zu schnitzen. Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.