Rollenspiele Pathfinder Golarion Konzil der Raben 2

Pathfinder „Das Grab der Raben“

Cover vom Pathfinder: Grundregelwerk, Ulisses Spiele Inhalt: Die Gruppe der Helden hat die Genehmigung für die Grabungen erhalten, als plötzlich 2 Speere auf Professor Birger zufliegen und Männer auf Kamelen angeritten kommen. Es ist Abu Dakar mit seinen Männern, die eine Einigung wegen Wasser und Heilung wollen. Nachdem das geschehen ist warnen sie die Helden noch vor Monstern. Seltsamer grüner Nebel liegt in der Oase, alles ist giftig. Dann taucht ein Zobiewesen auf, das schnell vernichtet werden kann. Abu Dakar bringt sie zum Zentrum, eine Ruine. Die Helden gehen hinein und sehen sich vorsichtig um. In einem Altarraum mit seltsamen Inschriften finden die Helden einen grünen Stein, den der Professor einpackt und in seinem magischen Rucksack mitnimmt. Dann gehen die Helden wieder zurück ins Lager, wo gerade ein Zugang freigelegt wurde. Die Helden schauen sich das an und sehen Kisten, Rest der Emanuel Liebermann-Expedition. Das ist einer derjenigen, der sich in Absolom als Rabe bzw. Eule ausgegeben hat. Sie gehen weiter und kommen in einen Raum mit Säulen, deren Statuen taldorianische Gesichtszüge aufweisen, aber in lokalem Gewand gekleidet sind. Dann hören sie ein Brummen. Ein steinernes Gesicht namens Bokorei spricht mit ihnen. Sie sind in der Eingangshalle zum Tempel der Weisheit. Bokorei meint ein verschwundenes Orakel von Weißensee in Taldor könnte etwas bezüglich Ilsea wissen. Die Helden verabschieden sich dann und gehen weiter. Schließlich gelangen sie in eine prachtvolle Grabkammer. Der Professor findet Inschriften am Sarkophag. Als er sich lesen will verschluckt der Sarkophag den Gnom. Die anderen Helden können ihn retten und erkennen, der ganze Raum hier besteht nur aus Attrappen. Doch es gibt weitere Durchgänge, denen sie folgen. Hinter einer Geheimtür geht es weiter. Überraschend tritt eine Frau hervor, Pastedoti, Herrin von Achib. Man hat sie hier eingesperrt und jetzt ist sie ein Geist. Sie war mit Liebermann hier und hat etwas aus dem Geheimraum mitgenommen. Sie weiß aber nicht, wo ihr Körper ist. So helfen ihr die Helden bei der Suche. Als sie ihre Leiche sehen entdecken sie auch ein Schwert in ihrer Brust, sowie einen Lederbeutel in ihrer Hand. Als der Professor den Stein aus dem Beutel identifizieren möchte kommt ein dämonischer Ifirt heraus, der aber nicht lange lebt. Pastedotis Geist löst sich auf. Dann entdecken die Helden noch mehr Gräber. 5 Ritter wurden hier begraben. Ihre Wappen sind erkennbar. Es sind wohl die Raben, denn es gibt auch Infos zu ihnen hier. Allerdings gibt es nur Aufzeichnungen als sie schon eine Weile existierten, die Anfänge der Raben fehlen. Sie haben Böses bekämpft und waren populär und beliebt. Doch aufgrund des Neides eines Pharaos wurden sie gesucht und gejagt. Bei den Raben hier handelt es sich aber auch wohl um die 2. Generation der Raben, die erste dürfte bei ihren Abenteuern gestorben sein. Außerdem sieht es so aus, als hätte es auch einen Verräter gegeben, der sich von ihnen abgewandt hat und wegging. Die Aufzeichnungen lassen Mutmaßungen zu dass der 6. Rabe in Taldor war und die falschen Raben aufgedeckt hat. Die Helden nehmen die Schriften mit, sowie die Knochen der Diebin, die sie anschließend anständig vergraben. Der Professor findet heraus, dass das Gegenstück zum grünen Stein ebenfalls in Taldor ist. Feris erfährt dass Elaiza die Freundin seines Vaters war und mit welchen fünf Leuten er zuletzt Kontakt hatte. Maroso ist ein bisschen enttäuscht, weil es hier keinen großen Schatz gab.

Meisterkommentar: Das große Finale, das Ende der mittleren Episode oder eigentlich, aber so genau weiß das noch keiner von der 2. Phase des Raben Zyklus. Im dritten Teil werden wir – sofern die Spieler Lust auf eine Fortsetzung haben – in das klassische Ritterkönigreich Taldor reisen um dort Abenteuer zu erleben. Dem Geheimnis auf die Spur zu kommen und neuen Feinden gegenüber zu treten, ich werde auch mehr soziale Aspekte, Intrige einfliessen lassen und möchte eine höhere Dichte an Ereignissen, an Action bieten damit auch alle Spieler beschäftigt sind. Das Frühjahr war überschattet von kurzfristiger Vorbereitung, wobei das Hauptmanko war, das ich zwar die einzelnen Abenteuer recht gut im Griff hatte, aber das große Ganze, der rote Faden hate unter dem Zeitmangel zu leiden. Mit einem fast – Full Time Job und einem Fast Full Time Hobby blieb heuer das RPG ein wenig auf der Strecker, auch ich muß mir langsam eingstehen das ich keine 20 mehr bin und Stunden um Stunden in die Vorbereitung stecken kann, ich muß straffer und zielgerichteter vorbereiten und vor allem auch frühzeitig. Dennoch war ich recht zufrieden mit der Frühjahrskampagne, sie hatte Höhen und Tiefe und war sandig :-).

Spielabendwertung: 7,3/10

Ähnliche Artikel

2 Comments

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.