Rollenspiele Pathfinder Golarion

Pathfinder Abenteuer „Dunkle Schatten über Aspexia“ 1/2

Inhalt: Tallis, ein Elf wacht in einer Kiste in einem Stall auf. Es dauert etwas, doch dann kann er sich darauf befreien. Er geht ins Wirtshaus, das gleich neben dem Stall, in dem er sich wiedergefunden hat und sieht sich dort um. Ein Gnom, Professor Dalvans Birger scheint interessiert in den Fremden. Und als der Elf zwei Männer beschuldigt, seine Sachen bei sich zu haben, mischen sich auch die beiden Zwerginnen Skorina und Marra ein. Gemeinsam überführen sie die beiden Menschen des Diebstahls und machen sie dingfest. Danach lernen sich die vier Helden ein wenig kennen und nehmen Zimmern in dieser Taverne. Der Gnom scheint hier jemanden besuchen zu wollen, doch als er in dessen Zimmer eintrifft entdeckt er eine Leiche und einen Bewusstlosen. Ersterer ist Skaer, zweiterer Feris, der einen Hund namens Halcyon heraufbeschwören kann.
Beim Durchsuchen des Zimmers finden die Helden hinter dem Kasten eine Blutschrift „Findet Ilsea“ und das Notizbuch von Skaer. In diesem finden sich all ihre Namen und noch einer mehr.
Am nächsten Tag befragt Tallis die zwei, die ihn in die Kiste gesperrt haben und er findet heraus, dass sie dies im Auftrag Skaers gemacht haben und dass sie wussten, dass er nach diesem Ring, den sie auf der Lichtung platziert haben, suchte. In der Zwischenzeit entdeckt Marra einen umgefallenen Zwergenstein und stellt ihn, mit Hilfe der anderen wieder auf.
Wieder im Dorf fällt den Helden auf, dass die Kinder im Dorf fehlen. Der Dorfpriester erzählt ihnen dann auch Geschichten davon und die Helden beginnen neugierig zu werden. Allerdings ist es dann schon spät und da am nächsten Tag die Gerichtsverhandlungen für die beiden Diebe, Feris und einen Hühnerdieb anstehen, gehen die Helden besser schlafen.

Meisterkommentar: Wieder eine Kampagne von mir, wieder ein erstes Abenteuer. Klar kein klassischer Einstieg und ich muss zugeben bei einem Spieler war ich nicht besonders kreativ und bei zwei anderen gibts noch null Hinweise, aber das erste Abenteuer dauert auch 2 Spielabende. Ich hätte doch einen richtigen Kampf planen soll, ich hatte zwar etwas in der Hinterhand, je nach Verhalten der Spieler, aber Pathfinder braucht auch bisserl Action. Bisschen fürchte ich mach ich die Abenteuer wieder zu knifflig, zu kompliziert und zu anspruchsvoll. Weniger ist da sicher mehr, Actionreicher und vor allem geschmeidiger, mehr in den Flow kommen. Dringend nachreichen muss ich die Aufstellung was wir im Dezember für die Kampagne besprochen haben, und das nächste mal gibt es auch die ersten Schätze.

Spielabendwertung: 7,3/10

Ähnliche Artikel

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.