Pathfinder Abenteuer “Stolz der Gefallenen” – Teil 1

Inhalt: Nachdem sie im feindlichen Territorium übernachtet haben, müssen Cassius und Ahi zum Lager zurück, wobei sie von den anderen begleitet werden. Im Lager selbst erfahren die Helden von den letzten Erforschungen. Dann brechen sie wieder auf, in Begleitung von Ezren. Natürlich müssen sie sich wieder durch die feindlichen Barrikaden kämpfen. Danach haben die Helden vor, die Wachen des Tempels umzubringen und den Tempel zu schänden. Sie tüfteln eifrig an einem Plan und so schicken sie eine illusionäre fliegende Chimäre los, um die Schlangenmenschen abzulenken. So kommen sie ungesehen hinauf auf den Turm und können die Wachen schlagen. Dann werden diese mit Brandzeichen versehen und der Turm mit dem Blut der Leichen verziert.
Danach müssen die Helden schnell laufen und kommen so recht bald wieder in ihr Lager zurück. Dort hören sie dann, dass keine Forschungen durchgeführt werden konnten, da der Kasernenbezirk von der Armee gesperrt wurde. Am nächsten Tag gehen die Helden also zur Sperre und verlangen, dass sie mit dem Kommandanten sprechen wollen. Mit ihm können sie sich schließlich auf eine Forschungs- und Durchquerungserlaubnis einigen. Nachdem das einige Zeit gedauert hat und der Regierungsbezirk an diesem Tag nicht mehr erreicht werden kann, bringen sie noch die 2 Affenwächter vom Platz um. Jetzt können die Helden in Ruhe die weitere Befriedung des Regierungsbezirkes planen.

Meisterkommentar:

Spielerabendbewertung: /10

Veröffentlicht von

Kanzler von Moosbach

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe. Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein "Lieblingssystem" für alle Gegebenheiten zu schnitzen. Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.