Rollenspiele Hinter dem Sichtschirm

Neujahrsansprache des Kanzlers von Moosbach 2012

Liebe Rollenspielerinnen und Rollenspieler, das war das Jahr 2011!

Es war ein bewegendes Jahr, ein Jahr der Veränderungen, und im Rollenspielbereich hat sich wieder vieles getan. Immer mehr Fanprodukte finden ihren Weg in die Fachgeschäfte. Ulisses kommt wegen DSA weiterhin nicht zur Ruhe und die für mich interessanteste Neuerscheinung 2011 an Systemen war Deathwatch bzw. das wirklich schmucke Cthulhu Spielleiter Handbuch. Wir haben auch heuer wieder verschiedene Systeme und Kampagnen gespielt und kamen somit, wie auch in den letzten Jahren auf rund 75 Spielabende.

Auch in unserer Rollenspielrunde hatten wir uns so einiges vorgenommen im Jahr 2011 – schauen wir uns mal an, was da geplant war und was verwirklicht wurde. Danach werfen wir einen Blick auf das Jahr 2012.

DnD – “Tod des Drachen” ist der durchaus epische und mit 7,5 gut bewertete Abschluss der Kampagnen der letzten Jahre, welche im Jahr 2007, mit Erben des Drachen, ihren Ausgang nahm und nach rund 600 Spielstunden ihr Ende fand. Viele Handlungsfäden von einst wurden in dieser Kampagne, welche in Westtor und der Drachenküste spielte, zu einem Abschluss gebracht. Die Pläne der Käfigschmiede wurden aufgedeckt, ihre Mitglieder – allsamt Personen aus der Vergangenheit der Kampagne – wurden enttarnt und besiegt. Die Rückkehr von Salazar Ssemm als mächtiger Dämon wurde von den Wächtern des Morgens verhindert.

Welt der Dunkelheit – Vietnam ’67 war mit einer Bewertung von 8,6 eine sehr gelungene, wenn auch recht kurze Sommerkampagne, bei der die Spieler als Mitglieder eines Aufklärertrupps der Ranger im Sektor Thua Thien, in Vietnam stationiert waren. Nahe der Grenze von Laos standen ihnen verschiedene Missionen bevor. So sollten sie die schrecklichen Pläne einer mystischen Sekte vereiteln, mussten aber einen hohen Preis dafür zahlen.

Pathfinder – Schlangenschädel Abenteuerpfad ist der neue Beginn unserer Freitagskampagne gewesen. Nicht nur, dass wir die Spieleranzahl auf erträgliche 7 Spieler reduziert haben – ich werde einfach zu alt für Runden mit 12 Spielern – auch ist es diesmal keine selbstgeschriebene Kampagne, sondern basiert auf den aktuellen Abenteuerpfad Schlangenschädel. Wir haben das Ende des 2. Teils der 6teiligen Kampagne erreicht und liegen recht gut im Zeitplan. Mit einer Bewertung von derzeit 7,8 bin ich recht zufrieden, wenngleich der zweite Teil nicht so gut war wie der erste. Ich bemerkte einerseits ein zu großes Tempo, – zum Teil sind wir nur von einem Kampf zum nächsten gesprungen – andererseits müssen sich manche Spieler noch daran gewöhnen, von einer charakterfokussierten Kampagne, wie wir sie bisher gespielt hatten, zu einer abenteuerfokussiert Kampagne, wie sie dieser Abenteuerpfad darstellt, zu wechseln. Ich persönlich genieße es die gut aufgearbeitete Kampagne zu spielen und spüre, dass die Vorbereitungszeit merklich gesunken ist und mir mehr Freizeit gibt.

DSA – “Wiener Kampagne” hat noch immer keinen wirklichen Kampagnen Titel, sondern eher einzelne Kapitel. Sie lief heuer sicher in ruhigeren Bahnen. Wir haben auch 2011 mit 2 Gruppen insgesamt 9 Abenteuer an 15 Spielabenden gespielt. Bei der älteren Gruppe (seit August 2004) suchen wir noch immer eine Art des Zusammenspiels, bei der sich alle wiederfinden können und glücklich sind. Der Wille zum Spielen ist wohl bei allen Beteiligten recht hoch, die Vorstellungen über das Wie klaffen leider auseinander. Bei der jüngeren Gruppe (seit Oktober 2009) hinke ich hoffnungslos hinter meinem Zeitplan hinterher, ich weiß aber noch immer nicht wie ich – auf eine für mich zufriedenstellende Art und Weise – das Tempo anziehen kann, um mehr Abenteuer spielen zu können.

Schattenjäger – “Mit Feuer und Schwert” wurde erfolgreich abgeschlossen, was mich wirklich sehr gefreut hat. Zusätzlich haben wir nicht nur derzeit 5 Spieler, sondern haben auch mit der nächsten Kampagne, Haarlocks Vermächtnis begonnen. Wir hatten zwar ein paar Schwierigkeiten mit der Terminplanung, aber ich habe mich über den Kampagnenabschluss und den neuen Beginn sehr gefreut.

Cthulhu – “In Nyarlathoteps Schatten” kam völlig überraschend und es ging dann Schlag auf Schlag. Es wurde diesmal direkt in New York begonnen. Ich kann gar nicht sagen, wie sehr ich mich über diese Kampagne freue. Ich bin auch sehr zuversichtlich, dass es diese Gruppe weiter schaffen wird, als mein erster Versuch in den Jahren 2005/2006, wobei meine Zuversicht einfach auch von der Hoffnung getragen wird, dass die Spieler die notwendige Begeisterung haben, diese Art von Kampagne zu spielen. Der Start war gut, ich denke New York wird bei der nächsten Spielsitzung auch abgeschlossen werden. Zuletzt hatten wir einige Terminschwierigkeiten.

Traveller – “Schlachtkreuzer Kinunir” hatte im Jahr 2011, wie schon im Jahr davor 3 Spielabende. Die Spieler sind noch immer begeistert und wir haben derzeit wieder einen Steward und sind wieder vier Mann Besatzung.

Earthawn – Passionszyklus haben wir heuer nicht wirklich gespielt. Ich möchte Earthdawn wirklich sehr gerne spielen, aber ich will der Kampagne und dem System auch die Zeit widmen, die es verdient. Daher kam es neuer zu keinem Abenteuer, da ich nichts halbherziges leiten wollte.

Einzelne Abenteuer Wir haben heuer auch wieder einige Einzelabenteuer gespielt und zwar folgende Systeme.

  • Schattenjäger – ich mag das System wirklich sehr und schreibe dazu auch gerne Abenteuer
  • Freihändler – das war mein persönlicher Flop des Jahres, nicht wegen des Systems, im Gegenteil, ich mag das System, aber ich habe es nicht gut rüberbekommen und die Spieler waren eher enttäuscht und die Reaktionen zurückhaltend.
  • Legende der 5 Ringe – mein persönliches Highlight des Jahres. Es war anstrengend die asiatische Stimmung einzufangen und gut rüberzubringen, aber ich war sehr zufrieden und habe wieder einmal erfahren, wie wichtig die Gruppenzusammensetzung für Atmosphäre ist und wie stark die Spieler dem Abenteuer eine Richtung geben und wie groß ihr Einfluss auf die Spielmethodik ist.
  • Paranoia – Viel zu lange nicht mehr gespielt, dafür war die Gruppe auch eine wirklich witzige Gruppe und hat super zum System gepasst, Meisterwillkür par excellence :-).
  • Werwolf – Auch wenn es mir wehtut, aber mit einem Abenteuer heuer kann man wirklich nicht von einer aktiven Kampagne sprechen, dabei war es witzig und hat Spaß gemacht. Ich würde auch gern 2012 ein Abenteuer spielen, aber mir dafür mehr Zeit nehmen und wenn wir schon nicht oft spielen, so soll das Abenteuer selbst Spaß machen und gut sein.
  • Shadowrun – In den letzten Jahren leite ich nur mehr Abenteuer, die ich für Wettbewerbe schreibe. Mir fehlt die Zeit, weniger die Lust für eine große Kampagne, der Reiz wär da, aber das muss noch ein, zwei Jahre warten.
  • Opus Anima – Ein interessantes Regelsystem, das scheinbar leider auch schon wieder in der Versenkung verschwunden ist. Die Hintergrundwelt ist mir fast schon zuviel, weshalb ich das Abenteuer auch ziemlich vom Hintergrund gelöst habe. Ich habe dafür noch keinen Zugang gefunden. Aber das Abenteuer war nett und die Gruppe hat Spaß gemacht. Es wird sicher nicht das letzte mal gewesen sein, aber es wird vermutlich auch keine Opus Anima Kampagne geben.
  • Degenesis – Ich mag das System, auch wenn es leider kaum wirklich gute Abenteuer dazu gibt bzw. ich die langsam schon alle gespielt habe. Auch wenn sehr viele über das Katharsys Regelwerk motzen, ich mag es, wie ich auch den Hintergrund der Welt mag. Leider ist es auch ein System, das nicht mehr unterstützt wird.

Insgesamt wurden ungefähr gleich viele Abenteuer und Systeme wie im Vorjahr gespielt und mit Cthulhu: In Nyarlathoteps Schatten bzw. Schattenjäger:Haarlocks Vermächtnis haben wir auch zwei neue Kampagne bzw. auch eine neue Gruppe gestartet.

Von den Freitagskampagnen abgesehen haben wir, von den 4 geplanten Kampagnen, 3 gespielt (DSA, Schattenjäger, Traveller) , nur bei Earthdawn kam es zu keinem Spielabend. Dafür wurde mit Cthulhu eine völlig neue Kampagne gestartet. Bei DSA waren es leider wenige Abenteuer bei vielen Spielabenden, dafür haben wir bei Schattenjäger eine Kampagne abgeschlossen und eine Neue gestartet.

Von rund 75 SpielerInnen, die sich in Moosbach Wien so herumtummeln, haben ~35 im Jahr 2011 und zuletzt 12 im Jahr 2010, 7 im Jahr 2009, 4 im Jahr 2008, 6 im Jahr 2007, 2 im Jahr 2006 und 3 im Jahr 2005, sowie 4 im Jahr 2004 mitgespielt.

Es würde mich aber auch sehr freuen, wenn die eine oder der andere wieder einmal Lust auf ein Abenteuer hätten.

Ausblick auf das Jahr 2012

Es wird heuer keinen Katalog geben, da es keine neuen Kampagnen geben wird und die Spieler der aktuellen Kampagnen von ihrem Glück ja bereits wissen. Ich werde aber versuchen, wieder stärker Termine frühzeitig, zumindest aufs Quartal bezogen, festzulegen. Doodle ist auf jeden Fall eine große Hilfe gewesen und hat sich zur Terminfindung bewährt, sofern alle Spieler dabei mitmachen. So manches System möchte ich ausprobieren, vor allem das schon seit über einem Jahr mit Sehnsucht erwartete Space 1889, und bei glücklicher Fügung Ende des Jahres die deutsche Fassung von Black Crusader. Die restliche Planung für das Jahr 2012 möchte ich hier kurz skizzieren.

Pathfinder: Schlangenschädel (Frühjahrskampagne) wird, nach 1 bis 2 Abenteuer mit Teil 3 fortgesetzt und wir könnten bis Anfang Sommer mit dem gesamten Abenteuerpfad fertig werden. Ich denke auch, dass Teil 3 wieder mehr Spaß machen wird als der 2. Teil der schon ziemliches railroading war und extrem kampflastig ist. In Teil 3 haben die Spieler wieder viel mehr Entscheidungsfreiheit und ich finde die Erforschung von Saventh-Yhi sehr nett ausgedacht und umgesetzt. Außerdem wird es wieder eine Karte zum Freilegen geben :).

Die Sommerkampagne wird eine witzige, skurille Kampagne werden, wieder etwas Spaß nach der düsteren, gewalttätigen Kampagne aus dem Vorjahr. Natürlich tanzen mir dabei die Skaven im Kopf herum. Das einzige Problem ist, dass ich noch nicht weiß, was ich damit anfangen soll. Eine Idee, ein roter Faden, fehlt mir noch völlig.

Bei der Herbstkampagne bin ich noch völlig überfragt. Entweder spielen wir wieder etwas selbstentworfenes oder einen neuen Abenteuerpfad. Derzeit präferiere ich zweiteres und mit Kadaverkrone und Königsmacher sollten wir auch zwei Abenteuerpfade haben.

DSA Kampagne(n): Im Grunde jammere ich auf hohem Niveau, Gruppe II läuft an sich gut. Es macht wirklich sehr viel Spaß, aber ich würde gern mehr Tempo reinbringen. Auch erwarte ich mir einiges bei der in diesem Jahr stattfindeten Rückkehr ins Königreich Yaquirien und mache mir Gedanken über eine zukünftige Finanzierung. Bei Gruppe I, mit denen ich auch gerne spiele habe ich noch immer das Gefühl, dass die verschiedenen Erwartungen zwischen mir und den Spieler zu weit auseinanderklaffen. Der Abschied vom Zirkus ist gekommen, aber noch weiß ich nicht, wie es nach dem gemeinsamen Abenteuer weitergehen wird. Möglicherweise wird die Gruppe eine, die im Zwielicht agiert und sich Al´Anfa und dem Perlenmeer zuwendet.
Ich denke, dass das geplante gemeinsame Abenteuer beider Gruppen Spaß machen wird und bei beiden Gruppen für neue Impulse sorgen könnte. Wir werden bis Ende des Jahres die Frühphase der DSA Abenteuer hinter uns gelassen haben, um dann in den nächsten Jahren die Abenteuer zu spielen deren Ausgang großen Einfluß auf unser zukünfiges Aventurien haben wird.

Schattenjäger: Haarlocks Vermächtnis – Die Gruppe ist an sich vollständig und wir haben gerade die Kampagne „Haarlocks Vermächtnis“ mit dem Präludium Abenteuer begonnen. Ich hoffe, dass wir auf rund 6 bis 8 Termine kommen um die Kampagne 2013 abzuschließen. Es läuft gut und macht wirklich Spaß. Ich mag Schattenjäger wirklich sehr und freue mich schon, die Kampagne 2012 zu spielen.

Cthulhu: In Nyarlathoteps Schatten – Das war wirklich sehr überraschend, aber freut mich voll. Ich mag die Kampagne, auch wenn sie eine große Herausforderung an Meister und Spieler stellt. Ich hoffe, die Spieler haben den Atem die Kampagne durchzuziehen und dass wir regelmäßig zum Spielen kommen werden. Ich werde mein Bestes geben dies zu einer unvergesslichen Kampagne zu machen.

Traveller: Schlachtkreuzer Kinunir – An diese Kampagne gehe ich ganz ungezwungen heran. Ich plane ungefähr 4 Abenteuer, will mich aber nicht festlegen, sondern es einfach auf mich zukommen lassen.

Es wird auch heuer wieder einige Einzelabenteuer geben und eine Freihändler Kampagne würde mich persönlich sehr reizen, auch Vampire oder die Elizabeth Seymoure Kampagne habe ich noch nicht völlig verworfen, aber ich möchte mich auf die drei grossen Kampagne DSA, Schattenjäger und Cthulhu konzentrieren. Wenn wir diese regelmäßig spielen, gibt es mehr als genug zu tun.

Zusammenfassend kann man sagen, die Freitagskampagne läuft, auch wenn ich noch keine Ahnung habe, was nach dem Schlangenschädel Abenteuerpfad kommen wird. Aber diese Gedanken werde ich mir auch erst im Sommer machen. Die beiden großen Kampagne machen mir alle sehr viel Freude, und ich hoffe, dass sie den SpielerInnen auch so viel Freude machen und dass es ihnen auch wichtig ist, die Kampagne zu spielen und sich Zeit dafür zu nehmen. Ich denke, wenn ich mich auf diese drei Kampagnen konzentriere, kann ich sie auch noch schöner gestalten und den Spielspaß für meine SpielerInnen optimieren.

Natürlich bin ich immer für Anregungen zu haben und wenn ihr Ideen habt oder Kritik üben wollt, würde es mich freuen, davon zu hören. Ich wünsche uns allen ein vergnügtes und rollenspielreiches Jahr 2012.

Ähnliche Artikel

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.