Rollenspiele Hinter dem Sichtschirm 1

Neujahrsansprache 2017

Neujahr

Liebe Rollenspielerinnen und Rollenspieler, das war das Jahr 2016!

Es war, rein rollenspielerisch gesehen, ein Jahr ohne besondere Trends. Wir haben DSA5 ausprobiert und eine Kampagne gestartet, wir haben die Cthulhu Kampagne Berge des Wahnsinns zu einem schönen Ende gebracht. Für die Frühjahrskampagne und die Sommerkampagne hat es sich bewährt diese mit einem eigenen Blog für IN Game Informationen und Social Media Accounts zu unterstützen. Zwei Trends sind derzeit erkennbar: Crowdfunding hat sich in der RPG Szene etabliert, wird aber von einem Verlag, wie mir erscheint, eher dazu verwendet das laufende Geschäft zu finanzieren. Und es gibt einen Trend viele RPG Systeme zu starten und nach einem Grundregelwerk, Quellenbuch und Abenteuer zunächst einmal abzuwarten wie es sich entwickelt.

Beim Ulisses Verlag wird laufend für Pathfinder und DSA 5 veröffentlicht und es erscheinen jetzt auch die Star Wars Rollenspiele bzw. Systeme wie Earthdawn und so weiter bei ihnen. Auch wenn DSA5 zunächst nicht auf der obersten Prioritätenliste stand, haben wir die Theaterritterkampagne gestartet. Pegasus veröffentlicht wieder mehr und kontinuierlich Cthulhu- und Shadowrunmaterial. Bedauerlicherweise hat Games Workshop dem US-amerikanischen Verlag Fantasy Flight Games die Warhammer 40k Rollenspiel Lizenz entzogen, was bedeutet dass nichts mehr übersetzt wird. Ich hoffe es wird bald eine Nachfolge geregelt, da die W40k RPGs zu meinen derzeitigen Lieblingsrollenspielsystemen gehören. Der Uhrwerk Verlag ist recht fleißig, vor allem bei Splittermond und auch wenn ich ihnen den Erfolg gönne, ich sehe, da ich DSA und Pathfinder spiele, keinen wirklichen Platz für dieses Rollenspiel. Bei den Verlagen 13Mann, Mantikore, Sixmorevodka, Truant merkt man dass es doch Kleinverlage sind, wo zum Teil Rollenspiele nur einen Bereich darstellen. Bei den von mir bevorzugten Systemen wie Traveller, Das Lied von Eis und Feuer, Degenesis,… kamen leider kaum nennenswerte Produkte heraus.

Die für mich persönlich interessanteste Neuererscheinung war vermutlich in der Tat das Regelwerk zu DSA5, welches vor allem im Aufbau und der Unterstützung des Spielleiters wirklich sehr gelungen ist. Wir haben auch heuer wieder verschiedene Systeme und Kampagnen gespielt, aber kamen damit nur auf rund 70 Spielabende. Wobei „nur“, immerhin bedeutet dass wir durchschnittlich 1,5x pro Woche spielen. Und die Zeit wo wir auf über 100 Spielabende gekommen sind, liegt mittlerweile auch ein Dutzend Jahre zurück. Ein Großteil der Spielabende geht für die Freitagskampagne drauf, sodass man von rund 500 Spielstunden ausgehen kann. Auch in unserer Rollenspielrunde hatten wir uns so einiges vorgenommen im Jahr 2016 – schauen wir uns einmal an, was da geplant war und was verwirklicht wurde. Danach werfen wir einen Blick auf das Jahr 2017.

Pathfinder: Die Ritter von Amadee (Frühjahrskampagne) war wieder eine Freitagskampagne aus meiner Feder und basiert auf einer alten Kampagne, welche ich vor über 15 Jahren gespielt habe. Die Kampagne war leider weniger komplex als ich es mir gewünscht hätte, aber ich konnte glücklicherweise von der Substanz der damaligen Abenteuer zehren.

Pathfinder: Eisengötter(Herbstkampagne) wurde wieder von einem langjährigen Spieler der Gruppe geleitet. Für mich war es nicht nur wieder ein, rollenspieltechnisch extrem entspannender Herbst, sondern ich hatte auch den Spaß mal wieder als Spieler bei einer längerfristigen Kampagne mitzuspielen. Es war kampflastig, aber sehr unterhaltsam und es macht mehr Spaß als erwartet diese Kampage mit der Mischung aus Fantasy und Science Fiction zu spielen.

DSA Kampagne(n): Die DSA Gruppe hat es mittlerweile an die Ostküste des Kaiserreichs verschlagen und mit der Schänke des Schreckens, Das Turnier in der Kaiserstadt, Die Göttin der Amazonen haben wir echte DSA Klassiker gespielt. Wir haben zwar nicht regelmäßiger als im Vorjahr gespielt, aber die beiden ersten Abenteuer konnte ich wesentlich straffer leiten.

Canyon der Verdammnis war die Sommerkampagne des Jahres 2016 und ist eine offizielle Deadlands Kampagne, stammt also im Gegensatz zu den letzten Jahren nicht aus meiner Feder. Sie war dennoch durchaus unterhaltsam und vor allem der die Kampagne begleitende Blog fand auch Gefallen. Diese Kampagne selbst war recht railroading, aber das fiel nicht negativ ins Gewicht.

Cthulhu: Berge des Wahnsinns: Wurde erfolgreich mit einem sehr gelobten Abspann mit Informationen über die weiteren Lebenswege der NSCs und der Charakter beendet. Es war eine interessante Kampagne und sicher nicht die übliche Cthulhu Kampagne. Danach haben wir, in zum Teil aus Zeitmangel veränderter Besetzung, ein klassisches Cthulhu Abenteuer begonnen, welches sich als schlussendlich doch größer als erwartet herausgestellt hat.

Pathfinder: Zorn der Gerechten Die epische Kampagne Zorn der Gerechten über das Schließen der Weltenwunde haben wir beendet. Es war eine äußerst kampflastige, aber nicht uninteressante Kampagne. Dennoch hat sich mein Hunger nach Pathfinder Abenteuerpfaden stark gestillt.

Schattenjäger: Angelus Das war unsere Reihe von mir selbst verfasster Einzelabenteuer, mit verschiedenen Spielern und unterschiedlichen Charakteren, um unsere Schattenjägerlose Zeit zu überbrücken. Vor allem in der ersten Jahreshälfte haben wir ein paar Abenteuer gespielt, vor allem alte von mir geschriebene Abenteuer, die ich schon früher einmal geleitet habe.

Star Wars: Jenseits des Imperiums Wir haben die Star Wars Kampagne Jenseits des Randes beendet und mittlerweile alle bisher auf deutsch erschienen Abenteuer gespielt. Demnächst gibt es also Abenteuer aus meiner Feder. Leider ist zu Zeitalter der Rebellion, welches den Fokus mehr auf die Rebellen legt, noch kein Grundregelwerk erschienen.

Einzelne Abenteuer Wir haben heuer auch wieder einige Einzelabenteuer gespielt und zwar folgende Systeme:

  • Deathwatch – wir haben ein Abenteuer gespielt, weitere Abenteuer waren geplant aber sind durch Absagen, Erkrankung und ähnliches leider bisher nicht zustande gekommen. Ich bin derzeit auch eher skeptisch, ob diese Runde noch einmal zustande kommen wird.
  • Das Lied von Eis und Feuer – Ein weiteres offizielles Abenteuer war Der Hochzeitsritter, welches wir heuer gespielt haben. Generell würde es mich sehr reizen eine Kampagne um die Abenteuer von Haus Goldhammer zu spielen, aber es fehlt mir derzeit dafür eindeutig an Zeit. Auch fand ich die Quellenbücher, die herausgekommen sind, durchaus gut aber ich hätte mir mehr für Abenteuer von Adelshäusern erwartet.
  • Earthdawn – Passend zur neuen Regeledition haben wir wieder ein Abenteuer aus dem Passionszyklus gespielt, schade dass wir mittlerweile nicht nur in der Spielwelt, sondern auch real höchstens 1x im Jahr ein Abenteuer spielen.
  • equinox – Man könnte fast von einer Art Earthdawn im Weltraum sprechen, auch wenn diese Grundidee nicht konsequent zu Ende gebracht wurde. Ein dreiteiliges Abenteuer haben wir gegen Ende des Jahres gespielt.

Insgesamt wurden auch im Jahr 2015 ungefähr gleich viele Abenteuer, aber dafür mit mehr Systemen wie im Vorjahr gespielt und wir haben zwei Kampagnen erfolgreich beendet.

Von den Freitagskampagnen und der Pathfinder Kampagne (Zorn der Gerechten) abgesehen haben wir 4 Kampagnen (DSA, Cthulhu, Star Wars, Deadlands) gespielt. Bei Schattenjäger wurde die Kampagne leider auch heuer nicht fortgesetzt, aber dafür einzelne Abenteuer gespielt. Bei Cthulhu haben wir mit „Berge des Wahnsinns“ eine große Kampagne beenden können. Bei DSA ist die Gruppe mit neuem Elan ans Werk gegangen und wir haben mit DSA5 eine zweite Kampagne begonnen, dazu kommt unsere Star Wars Gruppe.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass wir einige neue Kampagnen weitergespielt haben, manche Kampagnen konnten wir durchaus erfolgreich beenden. Alles in allem war ich mit dem Rollenspieljahr 2016 zufrieden.

Ausblick auf das Jahr 2017

Auch heuer werde ich versuchen, wieder stärker Termine frühzeitig, zumindest aufs Quartal bezogen, festzulegen. Doodle ist auf jeden Fall eine große Hilfe gewesen und hat sich zur Terminfindung bewährt, auch die Unterstützung durch eigene Kampagnen Blogs und Social Media Channels für verschiedene Kampagnen ist durchaus gut und das möchte ich noch weiter ausbauen. Im Jahr 2016 freue ich mich schon sehr auf die neue Cthulhu Kampagne und möchte vor allem die DSA Kamapgne straffer leiten. Die restliche Planung für das Jahr 2017 möchte ich hier kurz skizzieren.

Pathfinder: Die Ritter von Amadee (Frühjahrskampagne) verlagert sich in die Wüste und ich möchte wieder eine spannende Kampagne abliefern, oder sagen wir eine spannendere als im Vorjahr. Ich möchte gern wieder 2 Kapitel spielen und verstärkt auf den jeweiligen Hintergrund der Spielercharakter eingehen.

Die Sommerkampagne wird diesmal von mir als weiteres Revival geplant, nämlich mit Zeitalter der Rebellion möchte ich eine alte Star Wars Kampange, gestrafft erzählt, wieder auferleben lassen. Die Kampagne wäre zwischen Teil 3 und Teil 6 angesiedelt, womöglich noch vor Teil 4.

DSA Kampagne(n): Die DSA Gruppe wird hoffentlich regelmäßiger spielen und ich plane regelmäßig 1x im Monat zumindestens 10x im Jahr zu spielen. Dabei würde ich mich freuen wenn wir mit 5 Abenteuern das Jahr 999 nBF abschließen könnten. Dazu habe ich mir grob 3 Handlungsstränge zurechtgelegt, welche die Spieler maßgeblich beeinflussen können.

Star Wars: Jenseits des Imperiums Die Kampagne wird heuer eher sporadisch weiter fortgesetzt, womöglich eher im 2. Halbjahr 2017.

Schattenjäger: Haarlocks Vermächtnis / Angelus – Das Ziel ist es die Gruppe für 2018 zu vervollständigen und die begonnene Kampagne „Haarlocks Vermächtnis“ abzuschließen. Immer öfters überlege ich mir aber die Kampagne 2018 vollständig neu zu starten. Bis dahin dient uns die nicht zusammenhängende Angelus Kampagne als Ersatz. Ich mag Schattenjäger wirklich sehr und freue mich schon auf die nächsten Abenteuer.

Cthulhu: Königsdämmerung– Dabei handelt es sich wieder um eine klassische Cthulhukampange, welche ich gerne noch vor dem Sommer 2017 starten möchte. Ich plane diese Kampagne zur Mitte des Jahres 2018 abzuschließen.

Es wird heuer auch wieder ein paar Einzelabenteuer wie zu Fraggend Empire oder Achtung! Cthulhu geben, aber ich möchte mich auf die zwei großen Kampagnen DSA und Cthulhu, sowie die Pathfinder Kampagne Ritter von Amadee konzentrieren. Wenn wir diese regelmäßig spielen, gibt es mehr als genug zu spielen, vor allem da ich in der ersten Jahreshälfte weniger Zeit haben werde. Daher wird 2017 ein Jahr, in dem wir weniger spielen werden, bevor wir 2018 wieder richtig durchstarten. Dafür möchte ich mich nächstes Jahr wieder mehr um den Blog kümmen und auch 1x im Monat einen Artikel schreiben.

Natürlich bin ich auch immer für Anregungen zu haben und wenn ihr Ideen habt oder Kritik üben wollt, würde es mich freuen, davon zu hören. Ich wünsche uns allen ein vergnügtes und rollenspielreiches Jahr 2017.

Ähnliche Artikel

1 Comment

  • Gabi Zwölfer
    02 Jan 2017 3:12 pm

    Lieber Stefan!
    Vielen Dank für deine schöne Ansprache.
    Ich freue mich schon sehr auf ein weiteres rollenspielerisches Jahr mit Euch!
    Ein tolles 2017 wünsche ich allen
    Gabi

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.