Neujahrsansprache 2013

Liebe Rollenspielerinnen und Rollenspieler, das war das Jahr 2012!

Es war, rein rollenspielerisch gesehen, ein Jahr der Niederlagen, ein Jahr vieler Unzulänglichkeiten und nur weniger Erfolge und ich merke auch, dass ich langsam zur alten Garde gehöre. Neue Rollenspieltrends und -systeme gehen an mir vorbei, interessieren mich nicht. Erst vor kurzem habe ich registriert, dass es mehr als ein Dutzend aktueller deutschsprachige System gibt, welche mich aber sowas von nicht interessieren. Auch die sogenannte Retro Schiene boomt weiterhin und lässt mich weiterhin völlig kalt.

Ulisses versucht für DSA neue Welten, respektive Kontinente, zu erschaffen, publiziert regelmässig Paizos Abenteuerpfade und veröffentlich viele Kleinsysteme. Pegasus hat sich bei einer niedrigen, aber kontinuierlichen Cthulhuversorgung eingependelt und auch Shadowrun erschien heuer ziemlich unaufgeregt. Welt der Spiele hat für Earthdawn wieder nichts veröffentlich, Heidelberger Spieleverlag und Feder & Schwert bringen weiterhin, wenngleich für meinen Geschmack viel zu wenig, Material für die div. Warhammer 40k Rollenspiele heraus. Prometheus hat seinen DSA Auftrag wieder verloren und versucht, wie mir erscheint, seine Produktlinien jetzt am liebsten per Vorkassa zu veröffentlichen.

Mit Ludus Leonis und Ace of Dice konnte ich heuer auch zwei sehr engagierte und sympathische Ein-Mann-Rollenspielverlage kennenlernen, die sich mit ihren Produkten an Anfänger, aber auch Retro-Liebhaber richten. Gemeinsam mit dem Rollenspielsystem Finsterland zeigt die österreichische semi-professionelle Szene eine Vielfalt wie schon länger nicht mehr. Finsterland konnte ich auf der DPC ausprobieren, und auch wenn mich das System selbst nicht zu Gänze überzeugen konnte, finde ich gut, dass die RPG Szene in Österreich so lebendig ist.

Auch freute es mich heuer sehr, dass ich es endlich wieder mal auf eine DPC geschafft habe und sogleich Asche auf mein Haupt, ich hatte das Vergnügen ein ganz vortreffliche Cthulhu Runde zu leiten, der ich jedoch noch eine Fortsetzung schulde.

Die für mich persönlich interessanteste Neuererscheinung war das Space 1889 Regelwerk. Mein erster Platz im L5R Wettbewerb des Uhrwerk Verlags hat mich besonders gefreut, wobei ich fürchte, das lag auch ein wenig an der geringen Konkurrenz. Wir haben auch heuer wieder verschiedene Systeme und Kampagnen gespielt, aber kamen damit auf nur rund 60 Spielabende.

Auch in unserer Rollenspielrunde hatten wir uns so einiges vorgenommen im Jahr 2012 – schauen wir uns einmal an, was da geplant war und was verwirklicht wurde. Danach werfen wir einen Blick auf das Jahr 2013.

Pathfinder – “Schlangenschädel” ist der zwar epische und offizielle Abenteuerpfad, aber er ist auch schrecklich geradelinig, dungeonlastig und arm an sozialer Interaktion. Wir haben den 6 Bände umfassenden Abenteuerpfad an rund 50 Spielabenden absolviert und mit 5,2 war er wohl die am schlechtesten bewertete Kampagne. Natürlich hätte ich wesentlich stärker den Abenteuerpfad an die Bedürfnisse der Spielgruppe anpassen können, aber ich wollte einmal einen echten, originalen Abenteuerpfad leiten. Die Helden haben nicht nur das sagenhafte Saventhi Yhi entdeckt, sondern haben auch das Rätsel um die 7 Pfeiler gelöst, die Verschwörung der Echsenmenschen aufgedeckt und mit Hilfe ihrer Verbündeter und unter großen Opfer den geköpften Gott Ydersius entgültig vernichtet. Auf der positiven Seite stand natürlich die geringe Vorbereitunsgzeit durch die vielen Informationen, aber für unsere Gruppe müsste man den Abenteuerpfad so stark anpassen, dass sich der Kauf nicht mehr lohnen würde.

Marvel Super Heros – Confederacy war mit einer Bewertung von 7,5 eine gelungene, wenn auch mit 6 Spielabenden auch eine recht kurze Sommerkampagne, bei der die Spieler als Superhelden einer schrecklichen Verschwörung und Alieninvasion Stand halten mussten.

Power, Plüsch und Plunder – damit habe ich nicht nur jemanden einen ganz großen Wunsch erfüllt, sondern es war auch eine sehr lustige, wenn auch mit vier Abenden eine sehr kleine Kampagne, bestehend aus drei vorgefertigten Abenteuern.

DSA – “Wiener Kampagne” war mein persönlicher Frustmoment, den sicher jeder aus der Gruppe anders erlebt hat. Höhepunkt dieser negativen Entwicklung war sicher, dass zwei Spieler beschlossen haben mitten im Abenteuer, was ich paradoxerweise vor allem für einen der beiden geleitet habe, daraus auszusteigen.Ich persönlich finde ja, dass jeder Spieler auch den Anstand haben sollte entweder vorher zu sagen, dass man nicht mehr mitspielen möchte, oder es durchzuziehen sollte, vor allem, wenn es sich nicht um eine mehrmonatige Kampagne, sondern nur um zweiteiliges Abenteuer handelt und Spieler, sowie Spielleiter vorher bekannt sind. Leider gehören solche Enttäuschungen dazu, haben mir aber, da ich auch noch monatelang versucht habe einen gemeinsamen Termin zu finden, ziemlich die Lust geraubt da weiterzumachen.

Schattenjäger – “Haarloocks Vermächtnis” wurde gestartet, aber hatte schlussendlich, nicht nur den Ausstieg einer Spielerin nach dem zweiten Abenteuer zu verkraften, sondern auch ein paar Terminschwierigkeiten, welche wir aber aus dem Weg geräumt haben. Die Kampagne macht mir und den verliebenen Spielerinnen noch immer viel Spaß und ich freue mich auf die nächsten Abenteuer.

Cthulhu – “In Nyarlathoteps Schatten” war, bis vor zwei Monaten, unbestritten meine derzeitige Lieblingskampagne mit einer wirklich tollen Gruppe. Aber auch hier gab es in den letzten beiden Monaten zahlreiche Terminschwierigkeiten. Aber mit 8 Spielabenden liegen wir ziemlich gut und ich bin zuversichtlich für das nächste Jahr.

Traveller – “Schlachtkreuzer Kinunir” war leider nur an einem einzigen Spielabend unterwegs. Die Spieler sind noch immer begeistert und wir haben derzeit wieder einen Steward und sind wieder eine vier Mann Besatzung.

Einzelne Abenteuer Wir haben heuer auch wieder einige Einzelabenteuer gespielt und zwar folgende Systeme.

  • Schattenjäger – ich mag das System wirklich sehr und schreibe dazu auch gerne Abenteuer, davon gab es ein paar in diesem Jahr.
  • Deathwatch – ist überraschend gut gelungen. Wir haben ein über den Jahreswechsel begonnes Abenteuer im Jänner fertiggespielt und ich würde gerne eine kleine Kampagne leiten.
  • Shadowrun – In den letzten Jahren leite ich nur mehr Abenteuer, die ich für Wettbewerbe schreibe. Mir fehlt die Zeit, weniger die Lust für eine Mini – Kampagne.

Insgesamt wurden im Jahr 2012 wesentlich weniger Abenteuer und Systeme wie im Vorjahr gespielt und mit keiner neuen Gruppe gestartet, aber bei fast allen Gruppen gab es aus diversen Gründen Terminschwierigkeiten.

Von den Freitagskampagnen abgesehen haben wir, von den 4 geplanten Kampagnen (Cthulhu, DSA, Schattenjäger, Traveller) alle auch gespielt, wenn auch zum Teil weniger als gedacht. Aber neben Terminschwierigkeiten, persönlicher Umzug hat auch ein neues Projekt meine Zeit beansprucht.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass vor allem die erste Hälfte des Jahres 2012 wirklich toll war, und ich viele schöne Abenteuer mit vielen netten SpielerInnen erleben konnte. Aber die zweite Hälfte war ziemlich vermurkst, ein Spieler lässt die Gruppe im Stich, eine andere Spielerin hat persönliche Schwierigkeiten, ein für alle mühsamer Abenteuerpfad wird mehr aus Pflicht als aus Spaß noch zu Ende gebracht.

Natürlich kann man sagen, dass Spieler immer wieder mal aus einer Kampagne aussteigen und klar ich bin da niemanden böse, aber wenn das mitten im Abenteuer passiert, oder wenn jemand an sich wirklich gern weiterspielen würde, lässt mich das nicht kalt und ich versuche eine Lösung zu finden. Ich spiele gern mit den SpielerInnen meiner Gruppen und halte da auch niemanden für auswechselbar.

Ausblick auf das Jahr 2013

Wenn es sich zeitlich ausgeht würde ich gerne wieder einen Katalog machen. Es gibt zwar grundsätzlich keine neuen Kampagnen, aber ich möchte, auch für mich, das Jahr 2013 auf gewisse Kampagnen stärker fokussieren. Auch werde ich versuchen, Termine frühzeitig, zumindest aufs Quartal bezogen, festzulegen. Doodle ist auf jeden Fall eine große Hilfe gewesen und hat sich zur Terminfindung bewährt, sofern alle Spieler dabei mitmachen.

Ich freue mich vor allem auf die Sommerkampagne mit Space 1889, der Ankündigung des neuen Iron Kingdom RPGs in deutscher Fassung und bei glücklicher Fügung die deutsche Fassung von Black Crusader. Die restliche Planung für das Jahr 2013 möchte ich hier kurz skizzieren.

Pathfinder: Das Konzil der Raben (Frühjahrskampagne) wird wieder eine Freitagskampagne aus meiner Feder. Die Bezugspunkte haben wir in der Gruppe gemeinsam festgelegt und ich werde mich bemühen diese einzuhalten. Ich freue mich schon sehr und hoffe auf ein spannendes, aufregendes Frühjahr.

Die Sommerkampagne wird eine kleine Space 1889 Kampagne. Ich mag dieses skurille Steampunk Setting und freue mich schon sehr auf Abenteuer auf Luftschiffen, auf dem Mars oder im nebeligen London.

Die Herbstkampagne wird diesmal von einem langjährigen Spieler gestaltet und ich freue mich schon darauf wieder einmal am Spieltisch Platz zu nehmen.

DSA Kampagne(n): Bei keiner Kampagne und keinem System liegt Freude und Frust so nahe zusammen, aber ich will neu durchstarten, die Gruppe überraschen und das Jahr 2013 im Zeichen von DSA leiten.

Schattenjäger: Haarlocks Vermächtnis – Das Ziel ist es zunächst die Gruppe zu vervollständigen und die begonnen Kampagne „Haarlocks Vermächtnis“ abzuschließen. Ich mag Schattenjäger wirklich sehr und freue mich schon auf die nächsten Abenteuer.

Cthulhu: In Nyarlathoteps Schatten – Ich denke wir können die Kampagne, was mich sehr freut, gemeinsam abschliessen. Opfer, die ich dafür bringen muss, bin ich bereit zu bringen, die Gruppe ist einfach toll und es wäre schade, die Kampagne nicht gemensam zu einem Abschluss zu bringen.

Traveller: Schlachtkreuzer Kinunir – An diese Kampagne gehe ich ganz ungezwungen heran. Ich plane ungefähr 4 Abenteuer, will mich aber nicht festlegen, sondern es einfach auf mich zukommen lassen.

Es wird auch heuer wieder einige Einzelabenteuer geben, aber ich möchte mich auf die drei großen Kampagnen DSA mit mittlerweile 3 Gruppen, Schattenjäger und Cthulhu konzentrieren. Wenn wir diese regelmäßig spielen, gibt es mehr als genug zu spielen.

Natürlich bin ich auch immer für Anregungen zu haben und wenn ihr Ideen habt oder Kritik üben wollt, würde es mich freuen, davon zu hören. Ich wünsche uns allen ein vergnügtes und rollenspielreiches Jahr 2013.

Veröffentlicht von

Kanzler von Moosbach

Admin und Kanzler von Moosbach

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.