Allgemein Rollenspiele Hinter dem Sichtschirm RSP Blog

Neujahresansprache 2016

Neujahrsansprache

Liebe Rollenspielerinnen und Rollenspieler, das war das Jahr 2015!

Es war, rein rollenspielerisch gesehen, ein Jahr der Pathfinder Abenteuerpfade, gleich drei haben wir gespielt – Legacy of Fire, Winterkönigin und Zorn der Gerechten. Es war aber auch ein Jahr einiger Crowdfunding Projekte bei Ulisses und selbst ich habe zum ersten Mal bei zwei davon mitgemacht. Auch in diesem Jahr waren die meisten Neuerscheinungen für mich nicht von so großem Interesse, dennoch, da ich vermehrt Rezensionen schreiben werde, werde ich auch vermehrt neue System spielen. Auch eine Neuerung war die Begleitung unserer Sommerkampagne durch Social Media, wie auch einer eigenen Website.

Beim Ulisses Verlag wird laufend für Pathfinder veröffentlicht und DSA 5 ist erschienen. Ich habe das nur am Rande mitbekommen, ich habe mir noch nicht einmal das Regelwerk zugelegt. Womöglich ist es eine Alterserscheinung oder Zeitmangel, zumindestens steht DSA 5 bei mir nicht auf der obersten Prioritätenliste. Einerseits haben wir eine funktionierende Gruppe mit einem Regelsystem, das wir zum Teil nur sehr oberflächlich beachten, andererseits, ob ich alte DSA Abenteuer an DSA 4.1 oder DSA 5 anpasse, ist recht gleichgültig. Zu meiner großen Freude ist für 2015 auch Earthdawn erschienen, zu meiner Schande haben wir nur ein Abenteuer gespielt. Pegasus hat sich bei einer niedrigen, aber kontinuierlichen Cthulhu- und Shadowrunversorgung eingependelt. Der Heidelberger Spieleverlag bringt sehr unregelmäßig und für meinen Geschmack zu wenig Material für die diverse Warhammer 40k Rollenspiele heraus. Beim 13Mann Verlag kommt auch weniger Traveller-Material heraus und dieses zunächst als pdf..

Die für mich persönlich interessanteste Neuererscheinung war das neue 13th Age Grundregelwerk, welches die bekannten D20 Regeln mit Indie Elementen verbindet. Mir ist es aber zum Teil fast zu Indie bzw. sehr anstregend, da es viel spontane Elemente zu berücksichtigen gab. Wir haben auch heuer wieder verschiedene Systeme und Kampagnen gespielt, aber kamen damit nur auf rund 75 Spielabende. Ich frage mich da aber echt bei welchen Systemen ich diese verbracht habe, da viele Kampagnen wenig oder gleich gar nicht gespielt wurden.

Auch in unserer Rollenspielrunde hatten wir uns so einiges vorgenommen im Jahr 2015 – schauen wir uns einmal an, was da geplant war und was verwirklicht wurde. Danach werfen wir einen Blick auf das Jahr 2016.

Pathfinder: Der Wald der Raben (Frühjahrskampagne) war wieder eine Freitagskampagne aus meiner Feder und gehört zum Zyklus „Das Konzil der Raben“. Die Abenteuer waren recht nett, wenngleich die Kampagne auf recht wackligen Füßen stand, was im Vorjahr begründet war. Die Kampagne hat nicht die Komplexität erreicht, die ich mir gewünscht hätte, aber war ganz okay, wenngleich die Kampagne es wohl nicht in meine Top Ten geschafft hat.

Pathfinder: Legacy of Fire (Herbstkampagne) wurde wieder von einem langjährigen Spieler der Gruppe geleitet. Für mich war es nicht nur wieder ein, rollenspieltechnisch extrem entspannender Herbst, sondern ich hatte auch den Spaß mal wieder als Spieler bei einer längerfristigen Kampagne mitzuspielen. Es war wohl für mich ein wenig zu kampflastig, aber sehr unterhaltsam, aber darum geht es ja auch, einmal etwas anderes zu machen, als das, was ich am Freitag so mache.

DSA Kampagne(n): Wir haben vor allem Abenteuer in Yaquirien gespielt, der Heimat der meisten der Spielercharakter und auch wenn es ein wenig gestockt hat, haben wir 2015 wieder häufiger und regelmäßiger gespielt. Da eine Mitspielerin ins Ausland gegangen ist, haben wir derzeit einen Gastspieler in der Gruppe. Gegen Ende des Jahres haben wir Yaquirien wieder verlassen und sind wieder in Albernia.

Diener des Todes war die Sommerkampagne des Jahres 2015. Sie war sehr erfolgreich und zählt, wie ich persönlich finde, zu einer der besten Sommerkampagnen der letzten Jahre. Es war aber auch ein großer Aufwand dahinter, nicht nur dass ich die Sommerkampagne geschrieben habe, sondern ich habe auch umfangreiche Regelanpassungen vorgenommen und vor allem eine Website mit rund 100 Beiträgen erstellt, welche auch unzählige Zitate mit wertvollen Tipps für die Spieler bereithielt.

Schattenjäger: Angelus Das war unsere Reihe von mir selbst verfasster Einzelabenteuer, mit verschiedenen Spielern und unterschiedlichen Charakteren, um unsere Schattenjägerlose Zeit zu überbrücken. Aber seit dem Frühjahr haben wir kein Abenteuer mehr auf die Reihe bekommen. Und die Abenteuer, welche wir zu Beginn des Jahres gespielt haben, waren alte von mir geschriebene Abenteuer, die ich schon früher einmal geleitet habe.

Cthulhu: Berge des Wahnsinns: Ich war sehr zufrieden mit dem Cthulhu Jahr, die Kampagne läuft sehr erfolgreich und wir haben so ziemlich jeden zweiten Monat gespielt. Mittlerweile sind wir in der großen Stadt und die Spielerinnen erkunden diese. Auch wenn die Kampagne nicht so stark an Handouts ist, gibt es doch überraschend viele NSCs und eine Möglichkeit verschiedene Dialekte zu verwenden.

Star Wars: Jenseits des Imperiums Wir sind noch mit unserer Star Wars Kampagne Jenseits des Randes beschäftigt, und haben das zweite Kapitel hinter uns gebracht. Dafür haben wir auch das zweite System aus dem Star Wars Universum ausprobiert und zwar die Einsteigerbox zu Zeitalter der Rebellion, welches dem selben Regelwerk folgt, aber den Fokus mehr auf die Rebellen legt.

Pathfinder: Die Winterkönigin haben wir mit dem 6. und finalen Abetneuerband beendet. Es war durchaus witzig, wobei sich für mich wieder ein grundsätzliches Problem von Abenteuerpfaden gezeigt hat – es gibt zu viele Kämpfe und zu wenig Handlung. Dennoch, es war recht lustig und durchaus spannend, nur war die Vorbereitung auf die Kämpfe nicht weniger anstrengend als wenn ich ein Abenteuer schreibe, auch wenn dann die Kämpfe nicht so ausgearbeitet sind.

Pathfinder: Zorn der Gerechten Als Nachfolge-Kampagne haben wir mit Zorn der Gerechten begonnen, ironischerweise eine Kampange, in der man nicht nur bis zur 20. Stufe spielt, sondern zusätzlich durch die epischen Regeln auch 10 Stufen Episch hinzubekommt. Es ist eine sehr kampflastige, aber nicht uninteressante Kampagne.

Einzelne Abenteuer Wir haben heuer auch wieder einige Einzelabenteuer gespielt und zwar folgende Systeme:

  • Degenesis – hat eine neue Auflage erhalten und die Hintergrundwelt auf neuesten Stand gebracht, aber vor allem hat sich das Regelsystem völlig geändert.
  • Iron Kingdoms – Es gibt ein neues System und wir haben es ausprobiert und ja es ist anders, es ist besser und macht viel Spaß.

Insgesamt wurden auch im Jahr 2015 nur unwesentlich mehr Abenteuer, aber dafür weniger Systeme wie im Vorjahr gespielt und wir haben nur eine Kampagne als Nachfolge von Die Winterkönigin neu gestartet.

Von den Freitagskampagnen und den beiden Pathfinder Kampagnen (Winterkönigin, Zorn der Gerechten) abgesehen haben wir 3 Kampagnen (DSA, Cthulhu, Star Wars) gespielt. Bei Schattenjäger wurde die Kampagne leider auch heuer nicht fortgesetzt, aber dafür einzelne Abenteuer gespielt. Bei Cthulhu haben wir mit „Berge des Wahnsinns“ eine große Kampagne am Laufen. Bei DSA ist die Gruppe mit neuen Elan ans Werk gegangen. Dazu kommt unsere Star Wars Gruppe, aber leider hatte ich keine Zeit gefunden für die Das Lied von Feuer und Eis Kampagne Haus Goldhammer.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass wir einige neue Kampagnen gestartet haben, manche erfolgreicher, manche weniger erfolgreich. Alles in allem war ich mit dem Rollenspieljahr 2015 zufrieden.

Ausblick auf das Jahr 2016

Auch heuer werde ich versuchen, wieder stärker Termine frühzeitig, zumindest aufs Quartal bezogen, festzulegen. Doodle ist auf jeden Fall eine große Hilfe gewesen und hat sich zur Terminfindung bewährt. Im Jahr 2016 freue ich mich schon sehr auf Cthulhu und möchte vor allem wieder Schattenjäger initieren. Die restliche Planung für das Jahr 2016 möchte ich hier kurz skizzieren.

Pathfinder: Die Ritter von Amadee (Frühjahrskampagne) wird wieder eine Freitagskampagne aus meiner Feder und basiet auf einer alten Kampagne, welche ich vor über 15 Jahren gespielt habe. Ich freue mich schon sehr und hoffe auf ein spannendes, aufregendes Frühjahr und hoffe dass ich eine komplexe aber nicht komplizierte Kampagne bieten kann.

Die Sommerkampagne wird diesmal wieder eher humorvoll angelegt sein, wobei ich mich auf das genaue System noch nicht festgelegt habe.

DSA Kampagne(n): Die DSA Gruppe verlässt Yaquirien und wird auf neue Abenteuer ausziehen. Ich werde versuchen regelmäßiger zuspielen und ein weniger straffer zu leiten, da wir noch viele Abenteuer vor uns haben.

Star Wars: Jenseits des Imperiums Die Kampagne möchte ich regelmäßig spielen und eventuell werde wir eine Kampagne im Herbst 2016 starten, in der ich Spieler oder Spielleiter sein werde.

Schattenjäger: Haarlocks Vermächtnis / Angelus – Das Ziel ist es noch immer die Gruppe zu vervollständigen und die begonnene Kampagne „Haarlocks Vermächtnis“ abzuschließen. Bis dahin dient uns die nicht zusammenhängende Angelus Kampagne als Ersatz. Ich mag Schattenjäger wirklich sehr und freue mich schon auf die nächsten Abenteuer.

Cthulhu: Berge des Wahnsinns– Wir sind in der großen Stadt am Südpol gelandet und die Spielercharakter beginnen diese zu erforschen. Ich plane diese Kampagne in der zweiten Hälfte des Jahres abzuschließen.

Pathfinder: Zorn der Gerechten– Das ist mein höchster Ausdruck von Old-School, 1 Spielleiter, 4 Spieler und gespielt wird pro Abenteuerband ein Wochenende. Ich möchte in der ersten Jahreshälfte den Abenteuerpfad abschließen, aber ich bin mir nicht sicher ob ich danach einen weiteren Abenteuerpfad starten werde.

Das Lied von Feuer und Eis: Haus Goldhammer– ich würde diese Kampagne gerne fortsetzen, muss mich aber noch in die neuen Quellenbücher einlesen, um eine Kampagne daraus zu stricken, wobei es noch ein Abenteuer gibt, was ich gerne spielen möchte.

Es wird heuer auch wieder ein paar Einzelabenteuer geben, aber ich möchte mich auf die drei großen Kampagnen DSA, Schattenjäger und Cthulhu, sowie die Pathfinder Kampagne Ritter von Amadee konzentrieren. Wenn wir diese regelmäßig spielen, gibt es mehr als genug zu spielen, auch wenn ich zusätzlich regelmäßig Star Wars, Das Lied von Feuer und Eis, sowie den Pathfinder Abenteuerpfad Zorn der Gerechten spielen möchte. Daher wird 2016 ein Jahr, in dem wir mehr Systeme regelmäßig spielen werden, aber wohl die meisten Systeme nicht so oft.

Natürlich bin ich auch immer für Anregungen zu haben und wenn ihr Ideen habt oder Kritik üben wollt, würde es mich freuen, davon zu hören. Ich wünsche uns allen ein vergnügtes und rollenspielreiches Jahr 2016.

Ähnliche Artikel

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.