Rollenspiele RSP Blog I Am Zombie

I Am Zombie „Die Rache des Holländers“

I Am Zombie - Zombieapokalypse

I Am ZombieEs ist ein verregneter Herbsttag in Arlington Heights, einem Vorort von Chicago. Richard Montgomery steht vor dem Grab seiner Frau Barbara und seinem Sohn Jed, doch als der Sarg von Barbara hinuntergelassen wird, passiert ein Missgeschick. Durch den Regen scheint die Elektronik einen Defekt zu haben und der Sarg stürzt hinunter, springt auf, die Leiche fällt hinaus. Doch dann der noch größere Schock – die Frau im Grab ist nicht Barbara Montgomery.

Richard flippt aus, möchte wissen wo seine Frau und sein Sohn sind. Immerhin erfährt er den Unfallort, Grimtownship und dass J. Martens die Leichen untersucht hat, bevor sie freigegeben und hergeschickt wurden. Die einzigen drei anderen Begräbnisgäste Rainer, der Yogalehrer von Barbara, Claire, eine Freundin von Barbara und Hailey die Drogendealerin von Jed, möchten Richard unterstützen und bestärken ihn darin, gemeinsam nach Grimtownship zu fahren. Gerade als Richard noch ein paar Sachen aus seinem Haus zusammenpackt, läutet es an der Türe und 2 Männer in schwarzem Anzug und mit Sonnenbrille, Angestellte der Firma Bleach stellen sich vor, erklären die Leichen seinen nun am Weg zu ihm und er solle morgen Vormittag hier sein.

Doch die Trauernden trauen den Männern nicht und wollen außerdem wissen was nun passiert ist, darum fahren sie noch am Nachmittag los und erreichen in den frühen Morgenstunden das kleine Dorf. Nach einem Frühstück sprechen sie mit dem Sheriff der Stadt, der etwas zu verbergen scheint, sie aber zum Unfallort führt. Dort entdeckt Claire ein paar Patronenhülsen, weshalb noch mehr Fragen auftauchen. Schließlich erzählt Sheriff Thompson vom Militär das hier war, ihn weggeschickt hat, eine Gerichtsmedizinerin angeheuert hat und ihm diktierte, was er in die Berichte schreiben soll. Außerdem waren 2 Männer in schwarzen Anzügen hier.

Beim Priester wollen sie mehr über diese zwei Männer erfahren, doch er weigert sich etwas zu sagen, meint nur der Holländer wäre das Böse. Das klingt zwar seltsam, aber das Haus ist gleich gegenüber, also besucht die Gruppe auch diesen Holländer, einen Bestatter. Er stellt sich als Louis van der Skrim vor und erzählt ihnen, dass er die meisten Aufträge vom County bekommt und dass er auch zwei Mal die Toten Montgomerys hier hatte, einmal die falschen und angeblich gestern die richtigen, allerdings als Asche in Urnen. Besteht womöglich die Chance, dass Richards Frau und Sohn noch leben? Außerdem weiß der Holländer, wo sich Dr. Martens befindet, die ihn beauftragt hat, nämlich in Poiny City.

Doch zuvor machen sie noch einen Abstecher zu den Aylie Brüdern, welche den Wagen zu ihrem Schlottplatz gebracht haben. Nachdem keiner öffnet verschaffen sich die Nachforscher selbst Zutritt, entdecken das Auto und dass etwas entnommen wurde. Dann geht es weiter ins Haus. Sie wollen finden, was Barbara versteckt hatte. Doch sie finden noch mehr, nämlich die beiden Brüder, untot und als Zombies. Sie und ihr Zombie-Hund können vernichtet werden, das Handy mit den Fotos vom Bleach Labor in Poiny City wurde gefunden. Doch dann gibt es Geräusche aus dem Keller. Neugierig schaut vor allem Rainer nach, öffnet die Tür und eine Horde illegaler Mexikaner-Zombies läuft ihnen nach. Zwar können sie alle vernichtet werden, doch Richard wurde gebissen und Rainer scheint fast tot zu sein. Dann verwandelt er sich ebenfalls, scheint aber einen klaren Verstand und Erinnerungen an zuvor zu haben.

Es geht also nach Poiny City. Als die Gruppe dort ankommt stößt sie auf Militärabsperrungen. Doch der Weg über einen nahen See ist frei, abgesehen von ein paar Seeminen, die sie jedoch umschiffen. Es geht also hinein nach Poiny City, in Richtung des Labors von Bleach. Dort angekommen werden sie von Wachen aufgehalten, die jedoch schnell erschossen werden. Doch schon hört man den Hubschrauber am Dach abheben. Dr. Martens flieht, wobei sie noch ein paar Worte zu den am Dach wartenden schreit. Alle Unterlagen im Labor sind vernichtet und wenig später, als die Gruppe wieder auf dem Weg zum Auto ist, steht das Gebäude in Flammen.

Doch sie kennen das Ziel von Dr. Martens, nämlich den Holländer, an dem sie sich rächen will. Allerdings sind Mr. Montgomery und seine Bekannten zu langsam und so stehen sie vor einer Brandruine. In dieser findet sich aber ein Bild von Barbara und auch eine Karte an Dr. Martens mit einer speziellen Steinformation darauf, einen Ort in Arizona. Des Weitern finden sie eine Art Tagebuch und Familienchronik von Louis van der Skrim und müssen erkennen dass auch er ein Zombie ist und zwar schon seit dem 16. Jahrhundert, als ihn die Pest dahinraffte.

So nimmt die Gruppe den Leichenwagen vom Holländer und sucht den Ort in Arizona auf. Dort angekommen bemerken sie einen Mann, der sie beobachtet. Es ist der Holländer. Er beantwortet ihnen die Fragen nach einer Substanz namens Leprox. Als Richard erfährt, dass es die Chance erhöht zu einem Toxischen anstatt eines Skags zu werden, spritzt er es sich und auch er wird zum Zombie. Dann führt uns der Holländer zur Untotensiedlung. Plötzlich ertönen Rufe nach Richard. Er sieht, dass auch seine Frau und sein Sohn hier sind und kann beide glücklich in die Arme schließen. Dann lernen er und Rainer was es heißt Toxische zu sein, während Haily und Claire in ein normales Krankenhaus kommen, um dort versorgt zu werden.

Meisterkommentar:

Selten passiert es, dass mich eine Welt so auf dem falschen Fuß erwischt und noch dazu musste ich, naja habe ich auch noch ein Abenteuer geschrieben. Ich dachte bei I am Zombie kämpfen Menschen während einer Zombie-Apokalypse ums Überleben und verwandeln sich danach in Zombies. Doch weit gefehlt, denn die Apokolypse wuden sozusagen vertuscht, die Ausbrüche sind größtenteils unter Kontrolle und die Zombies wandeln schon seit Jahrhunderten unter uns. Im Verborgenen leben die Zombies, gejagt von der Inquisition und einer geheimnisvollen Organisation.

Dazu kommt, dass das Weltenbuch, was ich absolut nciht ausstehen kann, zwar grafisch wunderbar aufbereitet ist, aber inhaltlich extrem vage bleibt. Es finden sich viele In-Game Texte, die von Verschwörungen und verschiedenen Aspekten des Zombiedaseins erzählen, aber wenn man konkrete Hintergrundinformationen sucht, dann verzweifelt man ein bisschen. Da bin ich dann doch lieber ein Spielleiter, der vom System harte Fakten geliefert bekommt, weil ausdenken kann ich mir eh alles was ich will, aber dafür brauch ich dann kein RPG-System oder keine Hintergrundwelt.

Die Charaktererschaffung ging wirklich sehr schnell. Schwieriger und sehr wiedersprüchlich war dafür der Umstand wie man von Bluter zum Skag und zum Zombie wird. Unter welchen Umständen wird man wozu? Außerdem gibt es ein Serum, welches die Wahrscheinlichkeit erhöht gleich zum Zombie zu werden, aber wie hoch diese? Das ist leider nirgends zu lesen, zumindestens haben auch die Spieler dazu keine Informationen gefunden. Insofern fehlt mit da noch ein bisserl der Feinschliff, auch wenn das Abenteuer und auch das System durchaus Anklang fand und wir auch demnächst wieder ein Abenteuer erleben werden.

Ähnliche Artikel

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.