Fading Suns Abenteuer „Die Botschaft von Philius Mordela“

Inhalt: Die Feierlichkeiten zu Ehren des Geburtstages der Herzogin von Severus fallen fast dem perfiden Plan des Gildenbotschafters Mordela zum Opfer. Er hat die Yacht der Herzogin in eine tödliche Rakete verwandelt. Erst ein Mord führt die anwesenden Gäste auf die richtige Spur. In letzter Minute gelingt es der Herzogin und einigen, wenigen Getreuen zu entkommen, doch nur eine Handvoll kann gerettet werden, unter Ihnen der junge Gildenmann Lars dessen Körper bei Aufprall zerschmettert wurde.

Doch dann entdecken die Überlebenden auf einer felsigen Berginsel umgeben vom giftigen Dschungel gestrandeten, ein altes Zeichen der Terraformingingenieure und einen alten, aufgelassenen und längst verlassenen Posten. Dabei können Sie ein kleines Mädchen aus einem Heiltank retten, den Sie benutzen um den Gildenmeister wieder herzustellen. Zu spät erkennen Sie das es sich nicht um einen Heiltank im eigentlichen Sinne handelt sondern um eine Klonmaschine und die ursprünglichen Bewohner dieses Posten zur Rettung ihrer Tochter dazu die Gene eines von einem Symbionten verseuchten toten VAU benutzt haben…..

Meisterkommentar: Ein Abenteuer das auch mir sehr gut gefallen hat, es hatte Rätsel und Action, im nachhinein bin ich echt erstaunt das wir das an einem Abend durchgezogen haben, lag sicher nicht nur am Tempo vom Abenteuer – was wirklich wichtig für ein Abenteuer ist – sondern auch an der etwas kleineren Runde.

Spielerabendwertung: 9,1/10

Veröffentlicht von

Kanzler von Moosbach

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe. Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein "Lieblingssystem" für alle Gegebenheiten zu schnitzen. Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.