Earthdawn „Die Lüge von Landis“ Teil 2


Cover vom Earthdawn Regelwerk
Inhalt: Die Helden essen mit Jakoff zu Abend, als ihm eine Gruppe Männer auffällt, zu denen er sich schließlich setzt und mit denen er dann spricht. Unterdessen beobachten die Helden auch Nymos, der gerade Geschichten zum Besten gibt und Frauen beeindrucken möchte, wobei seine Auserwählte für heute Nacht dann doch nicht mit ihm mitwill, weshalb er etwas enttäuscht abzieht.
In der Nacht beobachtet Tharesch wie ein Mann aus dem Gasthaus schleicht, ein paar Männer manipuliert und einer von ihnen einen Einbruch in die Tat umsetzten möchte. Allerdings fängt Tharesch ihn vorher ab und muss erkennen, dass der mysteriöse Mann wahrscheinlich Jakoff gewesen ist. Nachdem die Helden dann Nymos zur Rede gestellt haben, müssen sie merken, dass wohl auch er hintergangen wurde, denn er ist unschuldig. So reisen sie weiter und versuchen, dass Jakoff so wenig Möglichkeiten wie möglich hat, andere zu manipulieren. So erreichen sie das Dorf, in das Jakoff möchte und in dessen Ka’er die Helden gehen sollen, wo die Orikalkum-Münze zu finden sein sollte. Dieser Ort ist aber seltsam, denn es sind Terraner und Leute von Throal hier und Jakoff steckt mit allen irgendwie unter der Decke. Außerdem gibt es hier eine Reihe Ältester, die irgendwie alterslos wirken. Das Ka’er selbst ist recht klein und die Helden haben es recht schnell durchsucht und sind auf ein paar Leute getroffen, die das Königreich Landis wieder auferstehen lassen wollen. Auch ihr Berater nennt sich Jakoff und hier soll demnächst der neue König von Landis präsentiert werden. Nachdem die Helden von den Vorgängen draußen im Dorf erzählen, sind die Ritter skeptisch und möchten sich beraten, während die Helden in einem Raum eingesperrt werden, damit sie auf keine dummen Ideen kommen.

Meisterkommentar: Da man sicher immer Platz braucht um sich noch steigern zu können, habe ich versucht das Abenteuer nicht zu traurig, nicht zu zermürbend zu gestalten. Aber schon so dass die Spieler merken welche Vorstellung ich von der Welt und dem System habe. Leider spiele ich viel zu selten und der sogenannte Passions-Zyklus zieht sich schon seit Ewigkeiten und Jahren hin. Ulisses Spiele hat eine neue Edition von Earthdawn angekündigt, wer weiß, womöglich wäre das wieder eine Möglichkeit Earthdawn wieder stärker in den Fokus zu rücken. Aber es ist anstrengend, die Abenteuer zu schreiben, die Abenteuer zu leiten, anstrengend aber es ist auch eine wunderbare Welt, ein wirklich schönes, wenngleich zum Teil trauriges Setting. Wobei ich in letzter Zeit zum Teil auch passend für die meisten der Passionen Hoffnung verbreite.

Veröffentlicht von

Kanzler von Moosbach

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe. Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein "Lieblingssystem" für alle Gegebenheiten zu schnitzen. Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

2 Gedanken zu „Earthdawn „Die Lüge von Landis“ Teil 2“

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.