Rollenspiele Das Schwarze Auge Gruppe 2 5

DSA „Der Dämonenfürst“ Teil 4

DSA Regelwerk Cover Inhalt: Am nächsten Morgen beim Frühstück gibt es Gerüchte über einen Einbruch in die Gruft der alten Gräfin. Als die Helden dort hingehen, und nach langer Diskussion den Sarg öffnen, ist dieser leer und es sieht so aus, als ob die Gräfin gelebt hätte, während sie im Sarg war. So eilen die Helden zum Geisterhaus und erfahren dort, dass der Erzschenk gestern im Trakt dort gewesen ist und wohl den Spiegel gestohlen hat. Die Baroness und Andaryn wollen gleich die Gräfin warnen, während de Tounens und Thalya den Kutscher suchen, der im Dienste des Erzschenks steht. Sie erfahren, dass dieser gerade die Gräfin abgeholt hat und nach Sewamund bringen möchte. Schnell folgen die Helden der Kutsche und sehen sie dann am Waldesrand. Vorsichtig folgen sie den Spuren und sehen mitten im Wald einen Beschwörungskreis, die Gräfin am Boden liegend darin gefesselt, den Spiegel bereits aufgestellt und der Erzschenk, der Magier spricht bereits Beschwörungsformeln. Die Helden reagieren schnell und können Schlimmeres verhindern. Die alte Gräfin ist nun endgültig tot, der Magier ebenfalls, der Kutscher in Gewahrsam und die Gräfin gerettet. Als Dank lädt die Gräfin die Helden ein, über Winter in Bomed zu bleiben. Außerdem erhalten sie kleine Geschenke.

Meisterkommentar: Hier zeigt sich wieder das Problem, wenn man versucht ein DSA Abenteuer in seine gewünschte Zeitepoche zu versetzen. Gewisse Ereignisse haben die Umgebung, den Schauplatz, die NSC verändert, manche Dinge sind zu ignorieren, andere kann man anpassen, aber einige wie z.B. der Dämonenstieg kann man nur schwer anpassen. Aber ich hab das mit der Huhn und Ei Taktik gemacht, anstatt dass der böse Protagonist den Dämonenstieg benutzt, wird der Dämonenstieg an dieser Stelle zustande kommen, weil hier schon einmal ein Durchbruch zu anderen Sphären versucht wurde.

Ähnliche Artikel

5 Comments

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.