Rollenspiele Das Schwarze Auge

DSA Abenteuer „Unter Goblins“

Diesmal führte das Abenteuer ein wenig quer durch das nordöstliche Aventurien, von Ysilia nach Lowangen und danach wieder zurück und über Vallusa nach Festum und von dort ins Eherne Schwert. Was bedeutet das viel Spielzeit für Reisen und wichtige „Nebensächlichkeiten“ drauf, wie die Reise über die Schwarze Sichel, Besuch bei Kolenbrander, Turnier in Lowangen, etc.

In diese Prolog hat mir sehr gut das Rollenspieler der Spieler gefallen bzgl. Rosi´s Geheimnisse und auch die Enthüllung gegenüber Kaska und ihrem Verhalten gegen über Gerald der es schon wußte.

Geleitet wurden die Helden von den Visionen des Perainegeweihten Gero Gorbas den sie in Lowangen getroffen haben. Dadurch das die Visionen nicht klar erkennbar waren (auch durch mich zu verschlüsselt dargestellt) und die Visonen nicht vor der Gesamtenspielgruppe erzählt wurden sondern nur dem Spieler des Geweihten mitgeteilt habe - so entstand auch ein „Stille Post Effekt“ – wurde der Abenteuerverlauf im ersten Teil sehr kompliziert.

Der zweite Teil war besser, auch wenn ich nicht wie geplant die einzelnen Tage ausspielen konnte, sondern vor allem die Reise dem Nagrach entlang – aus Zeitmangel – stark verkürzt habe. Geplant hatte ich die Mühseligkeit und Eintönigkeit dieser Reise darzustellen, der tägliche Kampf um Nahrung, gegen die Kälte und der Witterung, der Kargheit des Gebietes und einer völligen Einsamkeit.

Wirklich zufrieden war ich mit dem Aufstieg in die Gletscherregion des ehernen Schwertes, bei den Goblins hätte ich noch gern den Spielern die Kultur der Goblins näher gebracht aber wirklich toll war die Begebnung mit einem Kaiserdrachen. Da haben die Spieler so reagiert wie ich gehofft hatte und ich denke ich hab den richtigen Ton getroffen.

Das Ende war gefährlich und heroisch, die Spieler haben sich dem gefährlichen Geweihten entgegen gestellt und haben verhindert das ein Teil des Namenlosen in diese Sphäre eintritt.

Alles in allem ein schönes Abenteuer, das aber vor allem zwischen Lowangen und dem Ehernen Schwert in meiner Leitung starke Schwächen hatte. In Zukunft werden die Reisen von mir straffer erzählt werden müssen, unterbrochen durch Punktuell wichtige Informationen bzw. Ereignisse in denen Spieler spielen und entscheiden können.

Vor allem das Rollenspiel der Spieler untereinander bzw. auch mit den NSC bzgl. Rosis Geheimniss, Ihrer Enthüllung, der Begegnung mit dem Drachen, die Nacht der Goblinschamanin hat das Abenteuer äußerst positiv geprägt.

Ähnliche Artikel

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.