DSA Abenteuer „Eine almadinische Tragödie“ 1/2

Inhalt: Die Helden verlassen die Wüste in Begleitung einiger Krieger der ben Chereks und erreichen die Oase Al´Mirham, besser bekannt unter dem alten mittelländischen Namen – Eslamabad. Dort trifft Alvide scheinbar auf einen alten Bekannten, die Reise selbst, mit einer Karawane nach Ferchabal und dann durch das Emirat Amhallassih bis zur Überquerung des Yaquir nach Weinbergen ins Kaiserreich verläuft recht ereignislos. In Brig-Lo lernen die Helden den Weinhändler Pichelstein kennen und fürchten. Einzig Thinas findet ihn amüsant, während de Jurios leicht verlegen über diesen Geschäftspartners seines Vaters und die gelehrte Damen Okenheld einfach nur entsetzt darüber ist. Cordovanjin der dafür Verständnis hat, versucht ihn auch von ihr fern zu halten. Äußert skurril wird die Reise als die Helden im Dörchen Brindal kurz vor dem Weinfest mitansehen müssen wie ein Novadi gleich 3x von den hiesigen Honorationen getötet wird. Ein Mysterium welches die Neugier der Helden weckt.

Meisterkommentar: Ein unterhaltsames skurriles Abenteuer, mit lieben Spieler, die ihre Macken witzig ausspielen. Ein echt netter Abend, freue mich schon auf den Folgeabend auch wenn das Abenteuer selbst nicht so ernst ist wie die üblichen Abenteuer und wesentlich mehr Humorelemente hat. Wobei die DSA Gruppe jetzt sonst eh selbst für den Humor sorgt, mag ich es halt sonst recht ernst. Womöglich weil ich mich a. zu DnD abgrenzen möchte und b. weil die Gruppe schon lustig ist.

Veröffentlicht von

Kanzler von Moosbach

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe. Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein "Lieblingssystem" für alle Gegebenheiten zu schnitzen. Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.