DSA Abenteuer “In den Fängen des Dämons” 2/3

Inhalt: Die Gruppe überwintert in Warunk und lebt sich dort richtig gut ein. Doch dann kommt es zu einem Zwischenfall im Schloss, der für großes Chaos sorgt. Im Garten wurden die Leichen der Gärtner gefunden und so ist zur Sicherheit erst einmal alles abgeriegelt. Es dürfte sich wohl irgendetwas im Schlossgarten eingenistet haben. So beschließt der Markgraf die Gruppe aufzusuchen und sie darum zu bitten, nach dem Rechten zu schauen. Das ist jedoch nicht so einfach, denn dämonische Pflanzen haben sich ausgebreitet und machen den Helden das Leben schwer. Allerdings tauchen solche Pflanzen nicht einfach so auf und so kommen die Mitglieder der Gruppe nach und nach drauf, dass sie nicht die ersten und nicht die einzigen sind, die hier im Garten Zutritt haben. Kurz darauf finden sie einen verborgenen Zugang, der vor nicht allzu langer Zeit freigelegt worden ist. Dem wollen sie folgen, obwohl es der Zugang zum Kellergewölbe eines Magiers sein dürfte.

Meisterkommentar:

Veröffentlicht von

Kanzler von Moosbach

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe. Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein "Lieblingssystem" für alle Gegebenheiten zu schnitzen. Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.