DSA Abenteuer “In den Fängen des Dämons” 1/2

Inhalt: Die Gruppe verlässt Gareth gemeinsam mit der Gauklertruppe von Betancur, wobei sich ihnen ein junger Gelehrter zwecks Reisegesellschaft anschließt. Sie reisen durch Garetien und Darpatien, wobei sie unterwegs Überreste eines Kultisten des Namenlosen finden.

Sein schreckliches Erbe wird sogleich von ihnen vernichtet und verbrannt. Als nächstes kommen sie in Perz an, wo sie im Perrainetempel feststellen, dass zwei Leute an Zorganpocken erkrankt sind. Als Ursache stellt sich heraus, dass eine der Erkrankten, ein Mädchen, die Schriften des Kultisten des Namenlosen an sich genommen hat, wodurch sie die Zorganpocken bekommen hat.

Während ihres Aufenthalts in Perz wird in der Nacht auch der Gelehrte von seltsamen Geräuschen aufgeweckt. Als er seinen Mitreisenden davon erzählt, kann Firunia ihnen sagen, dass es wohl ein Baumdrache war und so verssuchen sie diesen zu jagen. Allerdings ist er gerade nicht im Nest und so schlägt die Jagd fehl.

Dann geht die Reise weiter. In Eckelstor beobachten die Helden, wie die Einwohner einen Pakt mit einem Druiden erneuern. Ein paar Tage später sind sie in Warunk, wo sie ihr Winterquartier aufschlagen und beschließen, dass sie die Gauklertruppe verlassen werden, da ihnen der Verdienst zu gering erscheint.

Meisterkommentar: Ich fürchte meine Ansichten von DSA sind nicht wirklich Gruppenkompatibel, ich bin mir nicht sicher ob das kurz- oder mittelfristig furchtbar scheitern wird. Das Abenteuer selbst war auch nicht so aufregend, ich hab ein paar Dinge gebracht die ich bringen wollte, die aus zeitlichen, regionalen oder zukünftigen Gründen gepasst haben. Ich mag diese kleinen Begebenheiten, diese Abenteuer ohne großem Heldentum, den wie sollte man sich später steigern wenn man jetzt schon gross anfängt. Aber es bringt auch nix und niemanden etwas wenn ich die Kampagne so durchziehe wie ich sie mir vorstelle, immerhin sind wir zu fünft (plus Gastspieler) und ein jeder soll seinen Spaß haben.

Veröffentlicht von

Kanzler von Moosbach

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe. Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein "Lieblingssystem" für alle Gegebenheiten zu schnitzen. Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.