DnD Abenteuer „Die Augen des Koboldkönigs“

Inhalt: Die Wächter des Morgens können sich nach der üblichen morgendlichen Abenteuerunlust und einem chaotischen Vormittag endlich durchringen – nach ein paar nicht ganz so erfolgreichen Versuchen, welche immerhin den Goblin ein paar Koboldhäute einbringen. Schließlich schleichen Sie größtenteils in Kobolde verwandelt durch die feuchten Kanäle unter Westtor rum, treffen auf so manche Koboldgang und durch einige Portale kommen Sie schließlich zum König der Kobolde, doch müssen sie auch zunächst beweisen das sie echte Kobolde sind mit Schwanzbeisseln, Schreckensrattenrodeo, Schnauzeln und ähnlichen Koboldartigen Freizeitvergnügungen. Der Koboldkönig ist nur von kurzer dauer, ärgerlicher sind seine wahrhaftig monströsen Riesenratten. Schließlich kommen Sie nach Westtor zurück und landen mitten in einem Volksaufstand…

Meisterkommentar: Die Koboldprüfungen war leider nicht ganz so lustig wie zunächst von mir gedacht, ein Beispiel dafür das eine kleine Idee wenn man Sie sich nicht sorgfältig überlegt auch mal schiefgeht. Das ist jetzt nicht sooo tragisch, aber mit einer guten Vorbereitung sollte man das umgehen können. In letzter Zeit hab ich zwar ein gut ausgearbeites Abenteurskript, aber ich komme kaum dazu es zu nutzen. Da stellt sich die Frage wie sinnvoll dieses Skript ist.

Spielabendbewertung: 7,7/10

Veröffentlicht von

Kanzler von Moosbach

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe. Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein "Lieblingssystem" für alle Gegebenheiten zu schnitzen. Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.