DnD Abenteuer „Der alte Fluch der schwarzen Grotte 1/3“

Inhalt: Die Gruppe ist gerade dabei, wieder mal über Einkäufe, Kochen und die Abwesenheit einer Haushälterin zu reden, als die ersten Leute wegen dem Sand aus dem Keller kommen. Mittlerweile sind nicht nur die Glasbläser im Keller, sondern auch Leute der Lathanderkirche, die den Sand für ihre Fassade wollen und ein Teil soll dem Weisenhaus für eine Sandkiste gebracht werden.
Dann zerstreuen sich die Helden, jeder geht seinen Geschäften nach. Der Barde tratscht am Marktplatz, Herr Eiskron umgibt sich mit der Damenschaft der Familie Guldar, andere suchen Informationen, gehen ihren Berufen oder Berufungen nach und so vergeht einige Zeit. Schließlich entschließen sich dann alle gemeinsam zu Fr. Hummel zu gehen, die etwas Verwirrt wirkt. Sie kann aber geheilt werden und so ein paar Informationen weitergeben. Weiters ist sie wieder im Gasthaus eingestellt, soll aber ihren Nachfolger einschulen und ausbilden.
Dann folgt ein Besuch im Waisenhaus, bei dem herauskommt, dass womöglich etwas mit Zenith nicht stimmt. Er wird somit abgeholt und ins Haus der Wächter gebracht und unter Beobachtung gestellt. In der 2. Nacht verwandelt er sich zu einem Frosch-Wesen, das die Helden nur schwer wieder unter Kontrolle bringen. Aber es gelingt ihnen. Jetzt muss nur noch ein Heilmittel gefunden werden, damit dieser Fluch von Zenith genommen werden kann.

Meisterkommentar: äh, ich weiß nix mehr, peinlich; aber das Abenteuer ging nicht so wie ich dachte, ursprünglich war eine Rückkehr nach Bhal Hamatuq geplant, aber dazu kams nicht, war aber auch okay, man sollte seinen Spieler eben auch immer ihre Freiheiten lassen. :-)

Spielabendwertung: 8,1/10

Veröffentlicht von

Kanzler von Moosbach

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe. Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein "Lieblingssystem" für alle Gegebenheiten zu schnitzen. Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.