DnD Abenteuer „Das Kloster des grünen Todes“

DnD Abenteuer “Das Kloster des grünen Todesâ€?Inhalt: Die Helden sind Gäste auf der Hochzeit von Baron von Braundrache und Lucretia Borkenfeld. In Mitte der Gesellschaft des alten Königreich Westtor fühlen sich die Helden nicht so wohl, aber sie erfahren so einige Informationen und einige Gerüchte kommen in Umlauf. Doch das Fest endet jäh für den Kleriker, ein Mann von einer geheimnisvollen Krankheit verseucht stirbt im Lathandertempel. Dies ist nur der Beginn einer durchtriebenen Intrige in der nicht weniger als das Schicksal von Westtor auf dem Spiel steht. Der Seuchenkult hat mit Hilfe von Mönchen eines Klosters einer Talona Sekte eine Seuche entwickelt, welche sie in Westtor verbreiten wollen. Buchstäblich in letzter Minute können die Helden verhindern das die Seuche sich in Westtor verbreitet und die verseuchten Fässer finden und vernichten.

Meisterkommentar: Eine intrigenhafter Abend und wieder war ich Gefangen zwischen einem einfachen Abenteuer und einer komplexen Intrige bei der es um das Schicksal der Stadt Westtor ging. Obwohl wir recht pünktlich begonnen haben, hab ich um 1 Stunde überzogen um das Abenteuer zu einem Abschluss zu bringen. Trotzdem war es für einen Freitagabend einfach zu komplex und die Handlung wär auf zwei, drei Abend aufgeteilt besser gewesen.

Spielabendbewertung: 8,0/10

Veröffentlicht von

Kanzler von Moosbach

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe. Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein "Lieblingssystem" für alle Gegebenheiten zu schnitzen. Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.