DnD Abenteuer „Das Geheimnis von Kazmojen“ 2/3

Inhalt: Durch eine Wunder hervorgerufen durch den Lathander Paladin wird der Morgenfürst gerettet aber seine treuen Begleiter scheinen verloren zu sein. Gemeinsam dringen die Wächter zu der Katakombe vor und suchen nach Ihnen aber leider vergeblich – doch die Hoffnung besteht das die drei sich retten konnten. Danach wenden sich die Wächter des Morgens wieder ihrem Schatten der Vergangenheit zu – Kazmojen. Die meisten Sklaven konnten zwar befreit werden aber Kazmojen bleibt eine Gefahr, aber die Wächter haben eine neue Spur. Der Preis der Zentarim war ein wertvoller Edelstein wie er als Materialkomponente für eine Wiederauferstehung verwendet wird und so suchen Sie die Familiegruft der Malavhan´s auf, die von einer Horde von Untoten beschützt wird, genaugenommen 1001 101 (sorry die restlichen 900 kommen ein andermal) Untoter. Aber auch hier sind die Wächter des Morgens siegreich.

Meisterkommentar: Ein Abend der den Spieler wieder unglaublich Spaß gemacht hat, gemäß der Spielabendwertung. Dabei war ich erstaunt das er so gut ankam, vor allem im Verhältnis zum letzten Abenteuer. Der Kampf ist zwar ne kleine Ewigkeit gewesen, aber warum nicht, ab und zu darf ein Kampf das Abenteuer dominieren. Aber ich denke Action gewürzt mit kleinen Episoden machen einfach Spaß.

Spielabendwertung: 8,3/10

Veröffentlicht von

Kanzler von Moosbach

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe. Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein "Lieblingssystem" für alle Gegebenheiten zu schnitzen. Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.