DnD Abenteuer “Die Schlangenstatue von Sseth” 2/2

Inhalt: Die Wächter des Morgens retten einem jungen Mann der von der Harpyienkönigin entführt wurde. Scheinbar hat er die falschen Fragen gestellt. In der alten Mühle – auf der noch immer ein dunkler Hauch liegt, übernachten die Helden. Am nächsten Tag begeben Sie sich in den Sumpf um dem Tempel des Schlangengottes Sseth die goldene Schlangenstatue auf der ein Fluch liegt, zurückzubringen. Doch zunächst stellt sich Ihnen ein Druide entgegen, der gnomische Druide Heidelbeer, den Sie erst vom Sinn ihrer Mission überzeugen müssen. Der Tempel, eine titanische Schlange erfüllt von unheiligem Leben gibt den Helden Einlassen, doch ein verfluchter Geist, gebunden an diesen schrecklichen Ort lauert auf seine Freiheit. Der Lathanderkleriker kann das nicht zulassen und vertreibt den Geist was Ihm auch gelingt, doch die unheilige Tempelschlange erwacht zu Leben und möchte die Wächter verschlingen. Die einzige Flucht durch ein Fehlerhaftes Portal bringt die Wächter an einen Ort den Sie kaum für möglich gehalten haben – dem Ort der Götter.

Meisterkommentar: Ein netter Abend, das Abenteuer war nett und die Vorbereitung ging gut. Das einzige, ich hab nen Handlungsstrang völlig vergessen und wohl auch nicht damit gerechnet das die Helden auf die Ebene der Götter geraten. Muss mir jetzt echt überlegen wie es weitergeht, aber es reift schon eine Idee heran :-).

Spielabendwertung: 8,0/10

Veröffentlicht von

Kanzler von Moosbach

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe. Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein "Lieblingssystem" für alle Gegebenheiten zu schnitzen. Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.