Rollenspiele Pathfinder Golarion Konzil der Raben Freitagsrunde 1

Pathfinder „Das Geheimnis der Elfenkönigin“ – Teil 1

Cover vom Pathfinder: Grundregelwerk, Ulisses Spiele Inhalt: Die Helden sind zurück in Oppara und sehen, dass die Oper eine Baustelle ist, sie ist eingestürzt und nun abgesperrt. Es herrscht Eiszeit zwischen Taldor und Cheliax. Die Helden gehen ins Gasthaus und zahlen ihre Rechnungen. Als sie nun Oppara Richtung Burg Helin verlassen wollen, sehen sie ein kleines Mädchen, dass weint. Es erzählt, dass seine Mutter entführt wurde, weil sie Schulden hatte. So lassen sich die Helden dorthin führen und sprechen dort mit dem Großen Mann, einem Zwerg, dem Chef der Bande. Sie fragen nach Falea, der Mutter und eine Halborkin wird hergebracht, wobei das Mädchen menschlich ausgesehen hat. Kurz darauf werden Phiolen geworfen und die Helden wachen in einem Kerker auf. Ein Halbling hat sie eingesperrt und möchte mit Todbringen sprechen, als dieser sich als Lichtbringer herausstellt, sollen alle Helden dem Dunklen übergeben werden. Es ist ein kleines Wesen mit grüner Laterne, das ein größeres Steinwesen mit grünen Geschwülsten dabei hat. Sie sind irgendwie in Verbindung mit dem grünen Wesen aus dem Sumpf und möchten die Körper der Helden haben. Aber die machen natürlich nicht mit und teleportieren einfach weg.

Sie übernachten im schäumenden Krug, in dem Elfen, die mit Tallis verwandt sein könnten, untergekommen sind. Als die Helden in der Früh aufwachen, sind diese aber bereits weg. Sie sind eilig aufgebrochen. Doch die Helden sind schneller und holen sie ein, befragen sie und beschützen sie kurz darauf auf dem Weg zur Elfenkönigin, zu der die Helden schließlich ebenfalls wollen.
Eines nachts werden sie überfallen, vom Grabwächter eines Erzmagiers, aus dessen Grab die vier Elfen irgendetwas genommen hatten, weil sie es für sich beanspruchen und der Elfenkönigin bringen wollen. Die Helden helfen den Elfen und besiegen die untoten Monster.
Ein paar Tage später geht es in den Wald auf dem Elfenpfad und wenig später sind sie bei der Elfenkönigin, die sich als Tante von Tallis herausstellt und Tallis ist DER Lichtbringer, über den es bei den Elfen Taldors viele Geschichten gibt. Jedenfalls soll er in 2 Teile aufgeteilt worden sein, den Lichtbringer und den Todbringer. Was jedoch geschieht, wenn sie sich treffen oder sich umbringen, darüber gibt es keine Information.
Über die Raben weiß die Elfenkönigin nicht viel, dafür kann sie die Helden zum Erlkönig führen, was sie ein paar Tage später dann macht. Er taucht aus einer Grotte im Wald auf. Es ist eine Elfen-Engel-Mischung, mit Fügeln und er schaut aus wie der schwarze König aus der schwarz-weißen Ebene. Er trägt eine Geweihkrone.

Meisterkommentar: Ja, der Tallis ist ein echter Prinz, damit greife ich wieder massiv in die Vergangenheit eines Spielercharakters ein. Ist das im Rahmen, oder ist das schon zuviel, immerhin erkläre ich seinen Hintergrund, den er sich ausgedacht für nichtig. Aber wohl etwas was jede Spielgruppe, jeder Spieler für sich entscheiden muss. Aber noch sind nicht alle Geheimnise aufgedeckt, und auch der Prinz hat noch welche von denen er noch nichts weiß. Und wie das alles mit den Raben zu tun hat wird man auch noch erfahren. Schwieriger ist für mich die Frage wie man neue oder Gastspieler einbindet, immerhin haben wir weit über 100 Spielabende und jetzt 5 Spielabende vor dem Finale werden sich nicht nur die Ereignisse überschlagen, sondern man würde auch von der Fülle an Informationen erschlagen werden als Neueinsteiger.

Spielabendwertung: 8,3/10

Ähnliche Artikel

1 Comment

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.