Cthulhu Berge des Wahnsinns 2

Cthulhu „Aufbruch in die Antarktis“ – Teil 3

Cthulhu CoverInhalt: Bei Ms. Lexington angekommen merken sie auch hier die Feindschaft zu Mr. Starkweather, das beruht wohl auf Gegenseitigkeit und hängt mit der Vergangenheit zusammen, bei der Starkweather wohl ziemlich unorganisiert war. Die Damen Flemming, Jamming, Murray und Whitman sind etwas beunruhigt und möchten mit Moore sprechen, der sich aber im Hafen befindet. So gehen sie hin und finden ihn bei einer Diskussion an Bord des Schiffes, als plötzlich Schreie ertönen. Das Lagerhaus brennt.Die mutigen Frauen teilen sich auf, helfen das Schiff vor einem Brand zu retten, Bewusstlose aus dem Feuer zu holen und einen Feuerleger zu stellen. Leider erleidet Mr. Rosenberg schwere Verbrennungen und 3 Seeleute sind tot.

Der Feuerleger hat einen Auftraggeber, weiß aber nicht dessen Namen, es soll nur einen Treffpunkt geben, bei dem er allerdings nicht auftaucht. Außerdem soll auch Ms. Lexington ein Ziel gewesen sein, die jedoch bereits ausgelaufen ist. Doch auch für die Expeditionsteilnehmer von Moore und Starkweather wird es ernst. Auch sie werden demnächst aufbrechen. So feiern die Helden gemeinsam mit ein paar anderen und versuchen noch ein paar letzte Informationen über das Komplott gegen die Expedition herauszufinden, wobei sie aber nicht sehr viel erfahren.
Am 11. September gibt es noch einen Pressetermin, dann werden die Kojen bezogen und es geht los. Die Expedition lernt die Schiffsbesatzung kennen, wobei einige sehr zwielichtige Leute darunter sind. Es wird ein Zeitvertreib in Form von Kursen angeboten, außerdem entsteht eines Tages ein Origami-Figuren Wettfalten. Josephine Murray wird von einem der Seeleute verfolgt, als sie dessen Kabine durchsucht sieht sie Hefte, bei denen Frauen die Augen ausgestochen wurden. Doch die Tage ziehen sonst relativ ruhig dahin. Die Mannschaft ist jedoch sehr pessimistisch, glaubt nicht einmal Australien zu erreichen bei dem was bisher in New York so alles passiert ist.

Meisterkommentar: Wir haben New York verlassen und es wird sicher eine spannende Reise, bedauerlich ist dass leider einer der Spieler aus der Kampagne aus Zeitgründen aussteigen musste. Irgendwie ist das fast wie ein Fluch der über meinen Cthulhu Runden lastet, immerhin ist es die dritte Gruppe welche eine große Kampagne erfolgreich hinter sich gebracht hat und bei der zweiten großen Kampagne sich dann leider auflöst. Möge Hastur geben dass dies nicht der Fall ist bzw. aller guten Dinge Drei ist. An sich läuft die Kampagne recht gut an, wenngleich sie nicht so ausstattungsintensiv wie die vorhergehende Cthulhu Kampagne ist, dafür wird es jetzt einen Tick komplizierter da es neben den Expeditionsteilnehmern auch die Schiffsbesatzung gibt, wobei ich noch niemals so viele NSCs gleichzeitig hatte. Dafür hab ich mir für jeden kurze Notizen zur Aussprache sowie typische Zitate notiert und versuche sie mehrfach während des Abenteuers und bei Ereignissen in kleinen Gruppen auftreten zu lassen. Wobei ich mir schon überlegt habe, mich auf ein gutes Dutzend NSCs zu konzentrieren und die anderen NSCs als eine Art Nebendarsteller zwar vorhanden sein zu lassen aber die Handlung auf das Dutzend NSCs zu verlagern.

Ähnliche Artikel

2 Comments

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.