Rollenspiele Cthulhu

Cthulhu INS „Kenia“ 3/3

Inhalt: Die Gruppe ist nun im Dorf von Sam Marigas Verwandten, wo sie erfahren, dass eingie von den Einwohnern verschwunden sind und dass der mächtige Schamane aus einem Nebendorf angeblich verflucht worden ist. Wahrscheinlich steckt der Kult der blutigen Zunge dahinter. So gehen sie zum Schamanen und versuchen etwas zu erfahren, doch finden sie keine interessanten Hinweise. So beschließen sie, zum Ort des Grauens, an dem die Carlyle Expedition abgeschlachtet worden ist, zu reisen. Die Wiese dort ist schwarz, fast wie verbrannt. Es wächst nichts und der Ort wirkt beinahe abgeschottet und kühl, denn auch kein Laut ist dort zu hören. Ms. Hollingsworth findet eine Zehe.
Am 21. Juli kommen sie wieder in Nairobi an. Der Teehändler ist nach wie vor im Koma, wird aber im Krankenhaus anscheinend bewacht und beobachtet. Als sie vom Krankenhaus weggehen werden sie auch tatsächlich verfolgt, als sie den Mann stellen, bekommen sie aber keinerlei Infos.
Doch Kenyatta kann ihnen helfen, denn er kennt einen Mann, einen Mystiker, den Ms. Cavendish und Ms. Hollingsworth dann auch aufsuchen. In der Zwischenzeit sind Mr. Petersen und Ms. Ammerbrandt beim Anwalt, der keine neuen Infos hat, aber gerne mit ihnen auf Expedition gehen würde. Dann kaufen sie Munition und bemerken am Bahnhof einen seltsamen Zustrom an Leuten, die alle in den Jungle gehen.
Am Abend kommen die beiden Damen vom Mystiker zurück und erzählen von Dingen, die sie bekommen haben und die sie schützen sollen und von der Hexe. Am nächsten Tag brechen Ms. Cavendish, Ms. Hollingsworth und Mr. Peterson zum Berg des schwarzen Windes auf. Der Kult ist gerade dabei im Berg etwas zu beschwören, doch Ms. Hollingsworth kann die Hexe erschießen und weiteres verhindern und auch Ms. Cavendish stellt sich den Dämonen des Kultes, doch dafür bezahlen beide Damen mit ihrem Leben. Nur Mr. Petersen kann entkommen, mitgenommen  von dem, was da vor sich gegangen ist. Dafür finden sie eine Kiste mit einer präzisen Schiffsuhr. Gemeinsam mit der Armee beschließen sie dann, dass die Höhle gesprenge werden soll. Die weißen Leichen, die man fand, werden begraben, die anderen bleiben im Berg.
Betroffen erledigen Mr. Petersen und Ms. Ammerbrandt noch ein paar offene Punkte, dann fahren sie mit dem Schiff nach Kairo, wo sie Paulette Hollingsworth, die Tochter von Mable und Nishida Ren kennenlernen.

Meisterkommentar: Die Hälfte der Spieler tot, verstümmelt, wahnsinnig, aber ich bin sehr zufrieden und glücklich über den Ausgang. Der Kult der blutigen Zunge ist zerschlagen und die Spielercharakter haben Kenia verlassen. Diesmal kam es sogar über weite Strecken vor das nicht alle Spieler am Tisch waren, ich habe sie fortgeschickt. Damit nur die Spieler mitanhören was ihre Charakter gerade erleben und auch von den drei Charakter welche die Höhle des Kultes betraten hat nur einer überlebt, der sich versteckt hat und hilflos mitansehen musste was mit den anderen geschieht. Wobei was im Inneren der Höhle geschah, wissen nur die beiden Spieler dessen Charakter auch gestorben sind, sie haben diese Ereignisse mit ins Grab genommen. Ich weiß natürlich das Spieler Charakterwissen von Spielerwissen trennen können, aber ich finde es bei Cthulhu spannender wenn hier tatsächlich getrennt wird, das nur die Spieler auch erlebern dessen Charakter anwesend sind. Keine Technik welche ich in jedem System anwenden würde, aber für Cthulhu finde ich sie stimmungsvoll und erhöht die Spannung. Aber es bringt den Spieler natürlich um sein passives Spielerlebnis das er nicht „geniessen“ kann die Spannung der anderen Charakter mitzuerleben und mitzufiebern.

Ähnliche Artikel

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.