Pathfinder Winterkönigin „Die Rache der Hexenkönigin“

Die Winterkönigin - Die Rache der Hexenkönigin Nachdem die Helden die Matroschkapuppe, in der Baba Jaga gefangen ist erlangen konnten müssen sie ins Innere Heilige der Hütte, um so die Öffnungsmechanismen für die einzelnen Schalen finden zu können. Als sie die Hütte wieder betreten kommt sie ihnen bekannt vor, denn plötzlich sind wieder die goldenen Käfige hier, mit den alten, bärtigen kleinen Männern. Doch die Dachluke führt nun in eine neblige Höhle, die ziemlich groß und gefährlich aussieht. Die Helden beschließen auf dem Weg zusammenzubleiben, damit sich keiner von ihnen verirrt und steuern einen großen Baum an, eines der wenigen Dinge, die sie im Nebel erkennen konnten. Daneben befindet sich eine Quelle und ein kleiner See, der wie ein Hexenkessel wirkt und in den Alexite sofort hineinspringt. Doch dieser Sprung hat ein krokodilartiges Monster geweckt, dass nun Jagd auf den Barden macht. Er schwimmt so schnell er kann an Land, wo bereits Lale, Caprinus, Inari und Moki darauf warten, das Monster zu vernichten. Als es tot ist taucht eine Frau aus dem Baum auf und sagt den Helden, was sie nun machen müssen, damit die erste Schale der Matroschkapuppe abgenommen werden kann. Das Krokodil war die erste Prüfung.

Pathfinder Winterkönigin „Die Rache der Hexenkönigin“ weiterlesen

Pathfinder Winterkönigin „Rasputin muss sterben“ – Teil 2

Winterkönigin - Rasputin muss sterben - Cover, Rechte bei Ulisses Spiele Die Helden sehen eine mächtige Maschine, den Zaren. Irgendjemand schießt auf sie, es sind Soldaten, die sich in den umstehenden Baracken und Häusern verschanzt haben. Doch die Helden geben nicht auf und leisten Widerstand, bis sie als Sieger aus dem Kampf hervorgehen. Doch als sie sich ein wenig umsehen spricht durch das Feuer Baba Jagas Sohn zu ihnen, Rasputin. Er meint, er wird alles übernehmen. Kurz darauf erhebt sich ein feuriger Leichnam, doch der hält der Kälte, welche die Helden ihm entgegenschleudern, nicht stand. Unterdessen springt die Hütte aufgeregt umher. Sie will offensichtlich etwas. Die Helden klettern also hinein und werden durch einen Wald geführt, bis sie in einem schlammigen Schlachtfeld landen. Es finden sich Gräben, Stacheldraht und von unheimlichen Licht erfüllte Panzer hier. Aber auch schwarze kopflose Kosakenreiter mit brennenden Umhängen sind auf Patrouille. Geisterscheinwerfer suchen die Gegend nach Feinden ab.

Pathfinder Winterkönigin „Rasputin muss sterben“ – Teil 2 weiterlesen

Pathfinder Winterkönigin „Rasputin muss sterben“ – Teil 1

Winterkönigin - Rasputin muss sterben - Cover, Rechte bei Ulisses Spiele Winterkönigin – Rasputin muss sterben – Cover, Rechte bei Ulisses SpieleInhalt: Die Helden reisen mit der Hütte weiter. Nun füllen goldene Vogelkäfige den Raum in dem sie sind. Darin befinden sich aber kleine bärtige Männer, die allesamt zu verhungern und zu verdursten scheinen. Ein paar versuchen sie zu retten. Dann sehen sie aus dem Fenster und sehen einen Knochenzaun und Dornenranken, aber einen Weg raus sehen sie nicht. So gehen sie weiter, kommen in ein Knusperhäuschen, wobei im Innern der lecker aussehenden Möbel Maden und dergleichen zu finden sind. Durch den Bonbonschrank oder das Backrohr können die Helden weitergehen. Sie gehen durch den Schrank und kommen in einen Raum, der etwas zerstört scheint.

Pathfinder Winterkönigin „Rasputin muss sterben“ – Teil 1 weiterlesen

Pathfinder Winterkönigin „Frostige Fremde“

Winterkönigin-Frostige-Fremde-Cover, Rechte bei Ulisses Inhalt: Wieder in der Hütte verwenden die Helden die Schlüssel und finden sich in einen Pavillon wieder, mit einem unheimlichen Garten. Sie schauen sich um und finden lebende Pflanzen vor, gegen die sie kämpfen müssen. Außerdem treffen sie auf eine alte sprechende Esche, die traurig und missmutig erscheint. Der Barde beschäftigt sich mit ihr und kann herausfinden, dass der Gärtner in dieser Gestalt gefangen ist. Ein Ebenenwechsel könnte ihm helfen, was die Helden jedoch nicht sofort zu tun imstande sind. Sie versprechen wiederzukommen und kommen zu einem Lagerhaus, in dem gerade 2 Gestalten ihr Unwesen treiben. Sie töten den Diener, der andere teleportiert weg. Dann finden sie einen Rubin mit einer eingesperrten Gestalt. Als sie diese befreien stellt er sich als Zilva Zarat vor, ein Händler der Mein-ist-die-Rache-Gilde aus Meran.

Pathfinder Winterkönigin „Frostige Fremde“ weiterlesen

Pathfinder Winterkönigin “Tod in der Tundra” Teil 2

Winterkönigin Tod in der Tundra Cover, Rechte bei Ulisses Inhalt: Es gibt diverse Muster und Verzierungen an den Wänden und je tiefer die Helden gehen, umso deutlicher hören sie Stimmen, die sich streiten. Als sie vorschleichen sehen sie, dass es sich um eine Ettin handelt. Sie sprechen mit ihr und bekommen heraus, dass sie Gura heißt und dass vor kurzem ein Zentaure, einige Frostriesen und eine bedeutende Persönlichkeit hier hereingekommen sind. Sie bedanken sie für die Information und gehen weiter.
Auf einer Steintür sehen sie wenig später eine Frau mit Wildblumen und gelangen wenig später in einen sumpfigen Pilzmorast, in dem schöne Musik ertönt. Pathfinder Winterkönigin “Tod in der Tundra” Teil 2 weiterlesen

Pathfinder Winterkönigin “Tod in der Tundra” Teil 1

Winterkönigin Tod in der Tundra Cover, Rechte bei Ulisses Inhalt: Baba Jagas Hütte hat sich verändert. Die Helden gehen einen langen Gang entlang, bis zu einer Tür mit einem Abend-Symbol. Als sie die Türe öffnen, weht ihnen ein kalter Luftzug entgegen und sie sehen eine schwarze Kugel . Irgendwie gefällt ihnen der Raum nicht und so gehen sie weiter. Die nächste Tür zeigt den Abend, in dem eine rote Kugel an der Decke hängt und absolute Stille herrscht. Aber es gibt auch noch den Morgen, mit blühenden Ranken, Kieswegen und einem Wassserbecken. Eine orange Kugel ausdem Wasser spendet Licht. Nachdem die Helden nicht wissen, was los ist, gehen sie in die Küche und versuchen mit Kikimora zu sprechen, Von ihr erfahren sie, dass die Schlüssel, welche die Helden benutzt haben, sie hierher führen, um wegzukommen benötigen sie weitere Schlüssel. Pathfinder Winterkönigin “Tod in der Tundra” Teil 1 weiterlesen

Pathfinder Winterkönigin “Baba Jagas Hütte“ Teil 2

Winterkönigin Baba Jagas Hütte, Rechte bei Ulisses Inhalt: Die Helden hören ein Rauschen an der Tür, sehen Trolle und verbrennen sie. In einem weiteren Raum findet sich ein weiterer Troll und sein Hund. Es kommt also zum nächsten Kampf. In den Zellen nebenan finden sie eingesperrte Menschenkinder, die von einer Kreatur mit weißem Rückenfell schikaniert wurden. Von den Kindern erfahren sie, dass eine Hexe die Trolle beschützt und bekocht. Die Kinder werden befreit, dann gehen die Helden weiter. In einerm Raum weiter oben im Turm sehen sie ein kleines zerlumptes untotes Mädchen mit einer zerlumpten Puppe. Die kann zerstört werden, dann geht es weiter in Mütterchan Amos Küche des Schreckens. Pathfinder Winterkönigin “Baba Jagas Hütte“ Teil 2 weiterlesen

Pathfinder Winterkönigin “Baba Jagas Hütte“ Teil 1

Winterkönigin Baba Jagas Hütte, Rechte bei Ulisses Inhalt: Nadja und ihre beiden Söhne bringen die Helden nach Weißthron. Auf dem Weg werden sie von Raben beobachtet und angegriffen. Unterwegs wollen sie in einer Hütte übernachten und erfahren dort, dass Fingard, der Mann von Sylcia von einem Eistroll verschleppt wurde, in eine Höhle in der Nähe. Die Helden folgen der Spur und merken, dass Fingard dieser Moostroll ist. Er ist mit Pflanzen bewachsen, mit Knechterschimmel, den die Helden bekämpfen und somit Fingard befreien. Wieder zurück in der Hütte merken sie, dass Sylcia einen Fuchsschwanz hat, sie ist wohl ein Fuchsfeenwesen. Pathfinder Winterkönigin “Baba Jagas Hütte“ Teil 1 weiterlesen

Die Tage des Wahnsinns: Die Winterkönigin

Cover von Die Winterkönigin Band 2

In weniger als 36 Stunden beginnt unser zweites Abenteuer des Pathfinder Abenteuerpfades Die Winterkönigin. Wir werden diesmal das Abenteuer nicht innerhalb von 24 Stunden spielen, sondern haben uns ein ganzes Wochenende Zeit dafür genommen um Baba Jagas Hütte zu spielen. Wir spielen wieder mal so richtig Old-School vier Spieler, viele Monster und eine Menge Erfahrungspunkte.

Die Heldengruppe besteht aus Lale Kaysi Ashk einer Ninja der Gestrandeten, Caprinus einem Tieflings Mystiker der Metalle, Inari Kurinen einer Suli Waldläuferin und Alexite Thrune einem menschlichen Barden aus Cheliax. Getroffen haben sie sich im Sommer in Taldor als dort mitten im Wald der Winter eintrifft. Den Helden gelingt es Taldor zu retten, aber sie sind in Irrisen gelandet und suchen nach der dortigen Oberhexe, der Baba Jaga, der erste Schritt dazu ist ihre Hütte zu finden.

Wir werden zwar die Spielsitzungen nicht aufzeichnen, aber ich werde regelmäßig über Twitter darüber berichten. Auf https://twitter.com/kanzleramt könnt ihr das ganze unter dem Hashtag #TagdW mitverfolgen. Aber Achtung, gewisse Spoiler können sich dabei nicht vermeiden lassen.

Update: Demnächst könnt ihr hier mehr über das Abenteuer lesen. Außerdem hat eine der Spielerinnen einen Artikel über das Abenteuer verfasst, welchen ihr hier lesen könnt. Aber Achtung Spoilergefahr!

Pathfinder Winterkönigin „Sommerschnee“

Winterkoenigin-Sommerschnee -Cover, Rechte bei UlissesInhalt: Es ist mitten im Sommer in Taldor. Die Helden sind alle in einem kleinen Dorf, gerade auf der Durchreise, als es beginnt kalt zu werden, es schneit sogar. Dabei handelt es sich aber leider nicht um eine kurzfristige Naturkatastrophe, sondern um etwas Größeres, denn etwas außerhalb im Wald ist es noch schlimmer. Außerdem wurde eine Edle enführt. Um sie zu suchen begeben sich die Helden in den Wald, der aussieht wie im tiefsten Winter. Dort treffen sie immer wieder auf böse Feenwesen, die, wie sie herausfinden von einer bösen Winterhexe befehligt werden. Es handelt sich hier wohl um den Plan einer mächtigen Hexe, die Golarion in Eis und Schnee hüllen will. In einer einsamen Hütte im Wald finden sie die Entführer und auch die Edle. Die Ganoven werden vernichtet und die Edle zurück ins Dorf gebracht. Dann begeben sich die Helden auf die Suche nach dem Zentrum, dem Ausgangsort dieses Winters. Pathfinder Winterkönigin „Sommerschnee“ weiterlesen