Star Wars „Ausgeliefert“ – Teil 2

Star Wars: Zeitalter der Rebellion Cover, Rechte bei Ulisses Spiele Die Rebellen wollen zum P-Kom, doch da hören sie ein Klopfen, ein Morsecode aus der Krankenstation. Sie ermutigen die Leute dort auzuharren und gehen ihren ursprünglichen Weg. Am richtigen Deck angekommen merken sie etwas stimmt nicht, anscheinend wurde das Lebenserhaltungssystem deaktiviert. Außerdem gibt es ein weiteres Problem. Die Droiden halten die Leute beim Kom in Schach, doch mit taktischer Finesse gelingt es den Helden die Droiden auszuschalten und die Leute hier zu retten. So können die Rebellen gewarnt werden, dass die Position der Schattengreifer nicht mehr sicher ist und auch Verstärkung kann angefordert werden. Danach werden die Verschlüsselungscodes gelöscht, das P-Kom abgeschaltet und zerstört, damit es die Droiden nicht mehr verwenden können.

Star Wars „Ausgeliefert“ – Teil 2 weiterlesen

Star Wars „Ausgeliefert“ – Teil 1

Star Wars: Zeitalter der Rebellion Cover, Rechte bei Ulisses Spiele Die Rebellengruppe befindet sich auf der Basis Arda I, wo sie sich ausruhen, von Commander Qurno im Training geschunden werden und mit diversen anderen Mitgliedern der Allianz sich unterhalten. So können sie eine Schmugglerin, die auch für einen Moff in der Nähe arbeitet dazu bringen, die Ohren für die Rebellion offen zu halten, einen niedergeschlagenen Kollegen wieder aufmuntern und in den Höhlen der Herausforderung verschollene Ausrüstung zum Stützpunkt bringen.

So schlagen die Helden Zeit tot, bis ihr nächster Auftrag kommt. Doch noch bevor Haase dazu kommt, stürzt General Niall herein und meint, dass man die Helden im Allianzhauptquartier sehen möchte. General Cracken meint sie werden zur Schattengreifer gebracht, wo sie einen Spezialauftrag bekommen. Haase und Qurno sind nicht sonderlich erfreut darüber, aber hier haben sie nichts zu sagen. Also geht es wenig später los.

Star Wars „Ausgeliefert“ – Teil 1 weiterlesen

Star Wars „Der Perlemianische Transporter“

Star Wars: Zeitalter der Rebellion Cover, Rechte bei Ulisses Spiele Die Helden fliegen wieder zurück nach Arda I ins Rebellenhauptquartier, doch beim Anflug hat das Leitsystem einen Aussetzer. So müssen die Y-Flügler von den Helden selbst in den Hangar gelenkt werden, doch das ist gar nicht so einfach, denn es geht durch verwinkelte Schluchten, in denen außerdem gefährliche Schwärme warten und wo es immer wieder passiert, dass ein paar Steine fallen. Schließlich kommen sie auch an, wenngleich die Y-Flügler ziemlich ramponiert aussehen.

Major Yalor begrüßt sie. Dann möchte General Niall einen Statusbericht der vergangenen Mission. Wenig später erfahren die Helden, dass sie nun Teil einer Spezialeinheit werden sollen, die Commander Qurno untersteht. Diesen lernen sie nun auch kennen und er scheint etwas misstrauisch ihnen gegenüber zu sein. Allerdings lässt er sie wenig später einen Auftrag für Chefberaterin Haase übernehmen, wenn die Helden diesen freiwillig machen möchten. Dabei geht es darum den perlemianischen Transporter zu finden, in ihn hinein zu gelangen und dort Soren Tallis, einen imperialen Komenor-Agenten ausschalten, möglichst aber lebend, damit ihn die Rebellion anschließend aushören kann. Das ist keine leichte Aufgabe und es könnte eine Falle dahinter stecken, schließlich glauben manche, dass es sich beim perlemianischen Transporter nur um eine Legende handelt und dieser gar nicht existiert. Doch Haase ist sich sicher und so entschließen sich die Helden dem nachzugehen. Sollte eine Falle dahinter stecken, so könnte zumindest auch diese Information an alle Rebellen weitergegeben werden.

Star Wars „Der Perlemianische Transporter“ weiterlesen

Star Wars „Operation Schattenpunkt“ Teil 4

Star Wars: Zeitalter der Rebellion Cover, Rechte bei Ulisses Spiele Die Rebellen sprechen mit den Anführern der Bestienreiter und tragen ihre Anliegen vor. Die Helden wollen, dass die Bestienreiter sie beim Kampf unterstützen, sie vorwarnen, wenn sie irgendwo Feinde sehen und dass sie ein Auge auf die Flüsterbasis haben. Nach einer Diskussion sind sie einverstanden und es gibt ein großes Festmahl.

Dann geht es zurück zur Flüsterbasis, wo es recht ruhig ist. Die Rebellen versuchen noch mehr aus dem Spion und dem Späher herauszubekommen und es gelingt ihnen teilweise auch. So erfahren sie, dass der Moph Elitesöldner angeheuert hat und dass er vorhat sie alleine zurückzuerobern, immerhin weiß er nicht was genau schiefgelaufen ist, er weiß nur, dass die Flüsterbasis nicht mehr seinem Befehl gehorcht.

Star Wars „Operation Schattenpunkt“ Teil 4 weiterlesen

Star Wars „Operation Schattenpunkt“ Teil 3

Star Wars: Zeitalter der Rebellion Cover, Rechte bei Ulisses Spiele Eine Nachricht kommt rein. Die Rebellenallianz schickt eine Übertragung, dass sie einen Spezialisten schickt, der die imperialen Botschaften entziffern kann. Außerdem erfahren sie mit welchem Codewort er sich identifizieren wird.

Am nächsten Tag geht es in die Stadt, um die zweite Gleiter-Zahlung abzuliefern. Dort angekommen erfahren sie zufällig, dass ein Schmuggler vom imperialen Zoll verhaftet wurde. Hellhörig werden sie, als sie erfahren, dass dieser Schmuggler zuvor einen Händler mit Codewort „Dalgo“ suchte, dem Codewort, das ihnen der Spezialist mitteilen sollte. Das ist merkwürdig, also beobachten die Rebellen den imperialen Zoll und schmieden einen Plan wie sie den Gefangenen befreien können. So steigen sie weniger später über das Nebengebäude ein, tarnen sich als Mechaniker und kommen gut voran. Sie schalten 2 Wächter aus, finden den Schmuggler und können ihn schließlich befreien und mit ihm gemeinsam fliehen. Als sie später in Ruhe mit ihm sprechen merken sie, dass es sich tatsächlich um den Nachrichtenoffizier handelt, von dem die Rebellenallianz gesprochen hat. Das Imperium wusste zum Glück nichts von seinem wahren Job, sondern glaubten es wäre wirklich nur ein Schmuggler.

Star Wars „Operation Schattenpunkt“ Teil 3 weiterlesen

Star Wars „Operation Schattenpunkt“ Teil 2

Star Wars: Zeitalter der Rebellion Cover, Rechte bei Ulisses Spiele Die Rebellen bringen die Gefangenen zu einer Fähre, die in der Nähe gelandet ist. Sie sollen weggebracht werden. Dann, in der Flüsterbasis lernen sie ein paar Neuankömmlinge kennen und können ihnen mitteilen, dass die Vorräte hier für ungefähr 3 Monate reichen. Außerdem muss noch das SIG-Com repariert werden. Allerdings wurde auch das Logbuch des Sicherheitschefs in der Flüsterbasis gefunden.

Dann klopft es an der Türe. Es ist eine Frau, Verala Misha aus Iziz, die alleine gekommen ist. Sie meint, die benötigt ein paar Leute wegen der Lieferung. So gab es immer wieder Nachschub hier. Doch es geht nicht alles so glatt, wie gedacht. In der Flüsterbasis entdeckt der Ausguck eine Belagerung der Basis, während die Träger der Nachschublisten etwas am Himmel sehen und sich verfolgt vorkommen. Dabei haben sie wohl die Lebendigkeit dieses Dschungels unterschätzt. Allerdings ist auch im Logbuch von Bestienreitern die Rede, fliegende Wilde, welche dem Imperium das Leben schwer gemacht haben. Die Rebellen können auch die Koordinaten finden, wo die Anschläge meistens stattgefunden haben. Doch zunächst wollen sie ihre Vorräte holen.

Star Wars „Operation Schattenpunkt“ Teil 2 weiterlesen

Star Wars „Operation Schattenpunkt“ Teil 1

Star Wars: Zeitalter der Rebellion Cover, Rechte bei Ulisses Spiele Es herrscht Bürgerkrieg, Alderaan ist zerstört. In der Basis lernen die Mitglieder der Rebellen Cpt. General Niall, Yalor, Var Narek und Setenna Haase, die Chefberaterin kennen. Es gibt eine Mission für sie. Die Allianz sendet die Rebellen aus, damit diese den Horchposten „Die Flüsterbasis“ auf dem Planeten Onderon einnehmen. Es ist der Horchposten von Moff Dardano, der Admiral Corlen ausspioniert. Der Plan ist es diesen Horchposten einzunehmen und für eigene Zwecke zu verwenden. Damit keiner sie zuvor sieht, müssen sie aber durch den Dschungel gehen, dann die Funkverbindung kappen, die Raumfähre außer Gefecht setzen und die Basis besetzen. Anschließend folgt eine lange Diskussion darüber, was die Rebellen alles auf ihre Mission mithaben dürfen. Dann geht es los.

Star Wars „Operation Schattenpunkt“ Teil 1 weiterlesen

Fantasy Age – Titansgrave „Von der Sonne verschmäht / Die Gruft der Prophetin“

Titansgrave: Die Asche von Valkana - Cover, Rechte bei Truant Die Helden fallen, sie kommen auf eine weitere Teleportationsplattform, fallen erneut, diesmal ins schwarze Nichts. Schließlich befinden sie sich am Boden einer Höhle. Sie hören ein leises Schmatzen, das von den Steinen zu kommen zu scheint. Sie schleichen sich leise davon. Am Ende eines Tunnels sehen sie ein flackerndes Licht, ein Teleportationsportal. Nachdem dies hier eine Sackgasse zu sein scheint, probieren sie es aus. Florine und Ka’Voss spüren die Magie, dann sind sie in einem smaragdgrün schimmernden Teich, auf dessen Boden sich Kristalle befinden. Ka’Voss nimmt einige davon. Dann hören die Helden eine Stimme: Man stiehlt nicht. Es ist Kinlee Hwex, eine aquatische Frau. Die Helden sprechen mit ihr, geben ihr die Kristalle wieder. Sie weiß wo sich ein Haus befindet und kann den Helden den Weg dorthin beschreiben. So machen diese sich dorthin auf den Weg.

Fantasy Age – Titansgrave „Von der Sonne verschmäht / Die Gruft der Prophetin“ weiterlesen

Fantasy Age – Titansgrave „Himmelsfeste / Requiem für Göffel“

Titansgrave: Die Asche von Valkana - Cover, Rechte bei Truant Die Helden sind im Anflug an die Himmelsfeste, als ein Notsignal ertönt. Es ist eine Wetterwarnung, doch der Himmel sieht eigentlich wolkenlos und schön aus. Der Roboter, Locke, steuert dagegen, er steuert das Schiff im Sturzflug hinab. Scheinbar hat auch er eine Fehlfunktion. So deaktivieren Dr. Kostas und Florine ihn, während Aster das Schiff steuert und Ka’Voss den Roboter schließlich von der Brücke bringt. Sie landen das beschädigte Schiff im Rostgelände, auf dem sich zahllose Wracks von Luftschiffen befinden.

Eine Gestalt steht auf einer der Dünen in der Nähe und winkt den Helden zu. Es ist eine Gestalt in Rüstung, die näher kommt, die Rostherrin. Es ist eine Rattenfrau, die, nachdem die Helden ihr den Roboter als Gegenleistung geben, ihnen hilft das Schiff aus der Erde zu bekommen. Ihr Mann und ihre Kinder sind ebenfalls zur Himmelsfeste aufgebrochen, doch seit 15 Jahren nicht wiedergekommen. Sie wartet hier. Die Helden bieten ihr an sie mitzunehmen, doch die Rostherrin hat Angst vorm Fliegen. So verabschieden sich, bekommen noch einen Brief mit und fliegen los.

Fantasy Age – Titansgrave „Himmelsfeste / Requiem für Göffel“ weiterlesen

Fantasy Age – Titansgrave „Nach Nestora / Gehetzt, gequält und gedungen“

Titansgrave: Die Asche von Valkana - Cover, Rechte bei Truant Die Helden wollen in Nestora Farkaya suchen, um endlich Informationen über die Sphäre zu erhalten. Nach etwas Umhören finden sie heraus, dass sich die Werkstatt der Gelehrten im Bezirk Allfeld befinden soll. Also schnappen sie sich ein Taxi und fahren dorthin. Doch plötzlich gibt es Explosionen und zumindest ein Schuss ist zu hören. Die Helden steigen aus und versuchen den Verletzten und Eingeklemmten zu helfen. Nach einer Weile kommt dann auch ein Notfallgleiter mit Polizisten und Sanitätern. Die Helden bekommen mit, dass die Autonome Front anscheinend die Macht ergreifen will und deshalb Sabotage betreibt. Doch wer sich entsprechend äußert wird von der Polizei niedergeschossen, so wie einer der Männer hier am Unfallort.

Fantasy Age – Titansgrave „Nach Nestora / Gehetzt, gequält und gedungen“ weiterlesen

Fantasy Age – Titansgrave „Der Bierbaron“

Titansgrave: Die Asche von Valkana - Cover, Rechte bei Truant Gurlock hat die Helden angeheuert, damit diese seinen Zug am Weg zu seiner Brauerei bewachen. Er gibt noch schnell ein paar Anweisungen und dann startet der Zug, ein beeindruckendes Artefakt, los. Innerhalb einer Stunde erreichen sie die Altstraße, eine weiße Straße, erhöht gebaut, auf der die Reise sehr schnell geht und angeblich auch sehr sicher ist. Thoma, Florine und Dr. Kostas sind sich da nicht so sicher, doch trotzdem werden sie überrascht, als sie plötzlich ein Zeltlager mitten auf der Straße bemerken. Schnell wird das Signalhorn aktiviert und die Notbremsung eingeleitet, doch ein paar der Zelte müssen daran glauben und der Zug kommt erst vor den Kochlöffeln einer Matrone der südlichen Barbaren zu stehen. Die Barbaren sind aufgeregt, aber auch fasziniert von dem Gefährt. Die Helden sprechen mit den Barbaren und machen diesen klar, dass es wohl nicht so schlau ist quer über die ganze Straße ein Lager aufzubauen, immerhin ist die Gefahr hoch, dass das nächste Gefährt vielleicht nicht so schnell abbremst. Gurlock gibt ihnen dann noch eine Führung durch den Zug und dann gehen sie und der Zug kann weiterfahren.

Fantasy Age – Titansgrave „Der Bierbaron“ weiterlesen

Fantasy Age – Titansgrave „Bescheidene Anfänge“

Titansgrave: Die Asche von Valkana - Cover, Rechte bei Truant Bei einem Abenteuer sind die Helden an eine magische Sphäre mit Symbolen gekommen, doch sie wissen nicht worum es sich genau dabei handelt und was diese Sphäre kann. Doch bei einer Party zu ihren Ehren erfahren sie von Gurlock dass sich in Nestora eine Gelehrte namens Farkaya damit auskennen könnte. Also reisen die Helden dorthin, doch der Weg ist recht weit und so kommen sie in der Pegasus-Taverne unter, die ihnen ebenfalls von Gurlock empfohlen wurde. Als sie eintreten findet gerade eine Party statt, zu der die Helden auch herzlich geladen sind, schließlich soll der Bierbaron, den Helden besser unter Gurlock bekannt, heute ebenfalls hier ankommen. Doch auch nach einigen Stunden rauschenden Festes ist nichts von ihm zu sehen. Dann wird die Türe aufgerissen, herein kommt etwas, was aussieht wie ein Bierfass auf vier Beinen. Es ist Keg-E, einer der Roboter von Gurlock, doch er scheint beschädigt zu sein. Die Helden zögern nicht lange und setzen das Ding wieder in Gang. Dann erzählt Keg-E, dass der Zug von Banditen der Weißfalkenbande überfallen wurde und Gurlock Hilfe braucht.

Fantasy Age – Titansgrave „Bescheidene Anfänge“ weiterlesen

Deadlands „Die Unterwelt“

Cover vom Deadlands Grundregelwerk, Uhrwerk VerlagIn der Höhle mit dem Pilzwald ist es sehr still. Nur ein leises knistern von Insekten ist zu hören. Doch der Pilzwald schimmert im Dunkeln. Es ist ein sanftes, bläuliches Schimmern, das Licht, das oben von der Spalte zu sehen war. Die Pilze sind riesig und die Höhle wirkt nicht natürlich, wenngleich sie interessanterweise aber auch nicht künstlich aussieht. Interessanterweise führt ein Weg durch den Wald, ein Trampelpfad, der häufig benutzt wird, zuletzt erst vor ein paar Stunden. Als Val in einen Pilz beißt, schreit dieser auf, wobei sich der Schrei fortsetzt. Wirbelwind-Manitous manifestieren sich und wollen die Eindringlinge verscheuchen, doch schließlich sind sie es die vernichtet sind oder fliehen und die Helden setzten ihren Weg fort. Immer wieder tauchen diverse kleinere Gefahren auf, die schnell beseitigt werden.

Deadlands „Die Unterwelt“ weiterlesen

Deadlands „Die Abgründe der Erde“

Cover vom Deadlands Grundregelwerk, Uhrwerk VerlagDie Helden wissen jetzt wo der Höhleneingang ist und können dem Gang zur Heiligen Höhle folgen. Dr. Haskins setzt den Talisman in der Höhle ein und ist schrecklichen Schmerzen ausgesetzt. Er glaubt es ist zu anstrengend für ihn und so wird der Talisman weitergegeben an McBain, die das Ritual schließlich durchführt und die Gruppe durch das Labyrinth aus Gängen leitet. Doch als sie alle in eine Ghul-Höhle führt, in der sonst nichts zu finden ist, zweifeln sie ihre Integrität an und Josef übernimmt den Talisman. Es wird kälter in den Höhlen und ein grusliger Geist taucht auf, doch er ist auch wieder so schnell weg, wie er gekommen ist. Dann wird es auch wieder wärmer. Immer wieder gibt es Hindernisse und Gefahren wie eine herabstürzende Decke oder blockierte Wege. Das Amulett wechselt erneut seinen Träger und ist jetzt bei Alvarez. Es geht gefährlich weiter, bis die Helden in eine große Höhle gelangen, die von einer Erdspalte geteilt wird. Aus der Spalte dringt helles Licht. Auf der anderen Seite ist ein Durchgang. Also springen alle hinüber und gelangen in ein weiteres Höhlensystem.

Deadlands „Die Abgründe der Erde“ weiterlesen

Deadlands „Die Kathedrale des Steins und des Lichts“

Cover vom Deadlands Grundregelwerk, Uhrwerk VerlagDie Reise führt durch den Grand Canyon, einen Pfad entlang. Nach 2 Tagen erreicht die Dillenger-Haskins Expedition das Flussufer. Drei Boote liegen im Wasser. Die Helden geben ihre Pferde ab und jeder erhält einen Gummiponcho von Dr. Haskins. Dann geht es in die Boote, in den ruhigen Fluss. Plötzlich ziehen die Wolken zu und es regnet. Der Fluss wird mit der Zeit etwas schneller und es bilden sich Schaumkronen an der Oberfläche. Dann kommt eine Stromschnelle. Die Helden schaffen es routiniert hindurch, legen dann aber an, um sich etwas auszuruhen. Dr. Haskins findet an der Anlegestelle einige Tonscherben, wie er meint von Hopi-Indianern. Dann wird es langsam dämmrig. In diesem Licht scheinen 3 Schatten auf dem Felsen herumzuhuschen. Allerdings passiert weiter nichts.

Deadlands „Die Kathedrale des Steins und des Lichts“ weiterlesen

Deadlands „Leben am Abgrund“

Cover vom Deadlands Grundregelwerk, Uhrwerk VerlagDie Helden sind in Cliffside, wo die Sweetrock Mining Company Geisterstein abbaut. Es gibt viele Männer hier in der Stadt, vor allem Bergarbeiter und die Palisaden sind bewacht. Es ist aber kein Problem in die Stadt hineinzukommen und im besten Hotel der Stadt, dem Cliffside Standard Hotel unterzukommen. Haskins ruft einen freien Tag aus und so treiben sich alle in der Stadt umher. Als sich alle zum Abendessen wieder treffen wartet ein Mann im Hotel auf alle. Es ist Mr. Beamer, der Sheriff der Stadt und er erklärt die Regeln der Stadt, bei denen es oft darum geht die Mining Company nicht in den Schmutz zu ziehen und ihr nicht im Weg zu stehen. Allerdings hat das ohnehin keiner vor, schließlich gehen die Helden noch davon aus am nächsten Tag weiterzureisen.

Deadlands „Leben am Abgrund“ weiterlesen

Deadlands „Unterwegs zum Canyon“

Cover vom Deadlands Grundregelwerk, Uhrwerk VerlagDie Helden fahren mit dem Zug Richtung Cedar City. Zunächst gibt es einen Empfang, bei dem Haskins eine Ansprache hält. Danach haben sie Zeit zu ihrer Verfügung, die unterschiedlichst genutzt wird, wobei Josef sich so sehr antrinkt, dass er noch vor dem Abendessen bewusstlos in sein Zimmer gebracht wird.  Nach dem Essen kommt Haskins drauf, dass sein Zimmer auf der falschen Seite des Zuges ist und er unbedingt umziehen muss und so tauscht er das Zimmer mit Jean-Jacques und Jackob. Valerie, die das mitgebraucht Buch Major Powells lesen kann fällt dann auch noch auf, das eigentlich Haskins alles hat um die Artefakte zu schützen. Das ist keine gute Idee, vor allem nachdem bereits einer der Journalisten erstaunlich oft nach den Artefakten gefragt hat. Kurzerhand bekommt José den Schlüssel, dann gehen fast alle zu Bett.

Deadlands „Unterwegs zum Canyon“ weiterlesen

Deadlands „Wie alles begann“

Cover vom Deadlands Grundregelwerk, Uhrwerk VerlagIn Salt Lake City fällt den Helden sofort auf, dass es eine Stadt ist die im Schachbrettmuster angelegt ist und vollständig elektrifiziert ist. Doch auch Ruß liegt über der Stadt, vor allem über dem Junk Yard Viertel. Die Helden sind im Saloon und besprechen gerade die Ereignisse, als ein paar Kerle zu pöbeln beginnen und eine Schlägerei beginnt, die jäh endet als die Besitzerin der Bar in die Luft schießt und alle an die frische Luft setzt.
Als die Helden in einer anderen Kneipe sitzen sprechen sie über die Ereignisse der vergangenen Tage: Sie haben alle von der Ankündigung Rutherford Dillengers gehört und sind ins Grand Hotel von Salt Lake City gekommen. Der Saal ist ziemlich voll, viele Journalisten sind hier und eine schwarze Frau in einem edlen Kleid fällt etwas auf. Dann betreten zwei Herren das Podest, einer ist Dillenger, der andere Haskins. Dillinger wendet sich an die Anwesenden und erzählt von Fundstücken der Expedition Major Powells, die aus bisher unbekannten Gründen gescheitert ist. Doch er meint die Wahrheit liegt nahe, denn es gibt einen unglaublichen Fund – das Tagebuch und die Kiste von John Weasly Powell.

Deadlands „Wie alles begann“ weiterlesen