Rollenspiele 7te See

7te See Abenteuer „Das Schicksal von Mary Shelly“

Inhalt: Auf dem Schiff, auf das sie sich mit letzter Not retten konnten, wird eine der Heldinnen gleich erkannt. Zuerst überlegt man, was man mit ihr machen soll, doch dann kommt dem Kapitän die glorreiche Idee, dass sie sich für die verschwundene französische Spionin ausgeben soll, um statt dieser einen Brief bzw. Dokumente in Empfang zu nehmen. Das Ganze stellt sich als nicht ganz so einfach heraus.

Zuerst entdecken die Helden die Leiche der verschwundenen Dame, dann will der Hausvermieter sein Geld, die schönen Kleider sind komplett mottenzerfressen und auch sonst fehlt alles für den Gouverneursball, wo die Übergabe erfolgen soll. Also wird alles mühsam zusammengesucht. Hierbei erfahren die Piraten, dass Mary Shelly eine sehr umtriebige Dame war.

Sie schaffen es aber, die Einladung zum Ball fälschen zu lassen, Kleider zu besorgen, den Schmuck von der Pfandleihe auszulösen und auf den Ball zu kommen. Dort müssen sie fürchten, vergiftet zu werden, so wie der Mann, der die Übergabe machen sollte. Gerade noch rechtzeitig können sie ihn retten, die Dokumente übernehmen und wieder von Jamaica verschwinden.

Meisterkommentar: Als kurzfristiger Ersatz für Traveller hat es erstaunlich gut funktioniert und Spaß gemacht, auch wenn mir viele Regeln soooowas von fremd waren. Aber es ist ein feines System und ist ein gute Kanditat für eine Sommerkampagne in den nächsten Jahren bzw. als kurzfristiger Ersatz.

Ähnliche Artikel

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.