DSA “Im Wirtshaus zum Schwarzen Keiler”

DSA Regelwerk CoverDie Gruppe findet Unterkunft im Hotel Burgstube, in der auch einige Barden abgestiegen sind. Von ihnen hören sie allerlei Neuigkeiten, wie dass in Seshwick ein Zwerg gewütet hat. Er hat die Bewohner dort regelrecht abgeschlachtet. Um Honningen herum treibt wieder der Honigmörder, ein Troll, sein Unwesen. Östlich von Abilacht hingegen befindet sich eine Hexe, Sifuna aus Eschengrund. Sie tut viel Gutes. Außerdem wurde die Räuberbande am Weg endlich geschnappt.
Am 4. Ingerimm reisen sie im Regen weiter und kommen gegen Abend in Seshwick an. Ein frisch gezimmerter Richtplatz empfängt sie, die Stimmung ist ziemlich niedergeschlagen im Dorf, was sehr nachvollziehbar ist, finden sich doch viele frische Gräber am Boronsanger. Im Gasthaus bekommt die Gruppe Bier und Schnaps und dann erfahren sie, dass der Zwerg geschnappt wurde, denn er wollte zum Schluss noch eine Gans stehlen und mit dieser in den Traviatempel laufen, um dort, gemäß eines alten Brauches so Unterschlupf zu finden. Der Zwerg heißt Artox und lebte bereits seit einigen Monaten hier. Laut den Menschen hier war er nicht ganz richtig im Kopf, denn er beschuldigte das Dorf seine Familie erschlagen zu haben.

DSA “Im Wirtshaus zum Schwarzen Keiler” weiterlesen

Pathfinder „Verdorbener Wein“ – Teil 3

Cover vom Pathfinder: Grundregelwerk, Ulisses SpieleDie Helden sind kurz vor Toskarna, als eine Soldatengruppe, die Früst Schach angehört sie aufhält und mitnehmen möchte, als Teil der Armee. Das wollen die Ritter von Amadee natürlich nicht und so kommt es zum Kampf. Dann werden die bisher gefangenen befreit. Einer von ihnen nennt sich Gölle und als er von Dorf Amadee hört, möchte er gerne dorthin, eine andere, Ava, möchte gerne mit den Helden mit und ein Kranker soll in sein Dorf gebracht werden.  Es ist schon Nacht und ziemlich ruhig, als die Helden am Hof eintreffen. Sie klopfen an der Tür und ein Mann und eine Frau öffnen. Sie begutachten die Helden und lassen sie schließlich auch rein. So erfahren die Helden, dass heute ein Verrückter hier war, der einen von ihnen getötet hat. Die Helden erkennen ihn als Gaspode. Er hat einen roten Mantel und womöglich auch ein Uhrwerk mitgenommen, wobei er nicht das bekommen hat, was er wollte. Mittlerweile ist er wohl schon in Toskarna, also begeben sich die Helden am nächsten Tag auch dorthin.

Pathfinder „Verdorbener Wein“ – Teil 3 weiterlesen

Cthulhu „Die geheimnisvolle Stadt“ – Teil 6

Cthulhu CoverDie Damen sind auf dem Weg zur Stufenpyramide, die erstaunlicherweise 5-seitig ist. Es gibt keine Dekorationen, doch auf der Spitze befinden sich anscheinend Türen aus dunklerem Material. Nachdem sie keine einfache Möglichkeit finden sie zu öffnen, brechen sie die Türe gemeinsam auf und gelangen in einen Kuppelraum, eine Himmelkarte mit Steinblock in der Mitte. Im Steinblock ist ein Rauchquarzei mit mikroskopisch kleinen Einbuchtungen, den Helen an sich nimmt. Dann gibt es ein Grollen draußen. Die Damen sehen sich um und gehen zu dieser Stelle hin. Sie wollen sichergehen, dass sie da kein Tor irgendwohin unabsichtlich geöffnet haben, aber es scheint sich nur um eine natürliche Schneelawine gehandelt zu haben. Als sie gegen 22 Uhr wieder im Lager ankommen ist Moore sauer, weil sich die Damen nicht an die Pläne und Aushänge halten. Als sie dann draußen sind, sehen sich Licht im Flugzeug, wo sie Halberin betend finden. Er ist verunsichert und möchte hier weg. Er ist nicht der einzige, der es hier seltsam findet. Auch Meyers ist etwas ängstlich und kann nicht verstehen, wie diese Wesen die Menschen erschaffen haben und warum.

Cthulhu „Die geheimnisvolle Stadt“ – Teil 6 weiterlesen

Pathfinder „Verdorbener Wein“ – Teil 2

Cover vom Pathfinder: Grundregelwerk, Ulisses SpieleDer Halbork des Gasthauses öffnet die Tür und eine alte Frau in weißen Fellen betritt die Stube. Sie ist eine Druidin und erzählt von der alten Ruinenstadt Adigrad, die von Monstern und Kobolden beherrscht wird. Während alle gefesselt dieser Geschichte lauschen, nutzt Güldenstein die Gunst der Stunde und stellt den Gesuchten zur Rede. Er macht auch keinen Hehl aus der Sache und erzählt schließlich von Gaspode, der seinen Freund getötet hat, nachdem er den Dolch an sich genommen hat. Sie waren also zu dritt. Wahrscheinlich ist Gaspode auf dem Weg nach Süden, Richtung Toskarna, wo er sich im Gildengasthaus der Halblinge in Wallenhall Hilfe erwartet. Noch bevor der Schneesturm zu Ende ist, begeben sich die Helden auf dem Weg dorthin.

Pathfinder „Verdorbener Wein“ – Teil 2 weiterlesen

Pathfinder „Verdorbener Wein“ – Teil 1

Cover vom Pathfinder: Grundregelwerk, Ulisses SpieleDie Helden kommen nach einer langen Reise zurück zum Schloss Amadee und werden von einem Mob empfangen, doch der ist nicht gefährlich, denn es sind nur Flüchtlinge, die Unterkunft wollen. Die Helden empfangen die fast 60 Leute, deren Anführer ein älterer Mann namens Maurice ist. Er erklärt ihre Situation und so kommen sie im Tanzsaal unter. Die Helden warnen die Neuankömmlinge davor, alleine loszuziehen, doch am nächsten Tag ist Maurice bereits auf der Suche nach ein paar Kindern. Doch auch einige Erwachsene haben sich trotz Warnungen auf Erkundungstour gemacht. So retten Güldenstein und Eldarim ein junges verliebtes Pärchen in der Kapelle vor Untoten, Jadisce und Alexandro hingegen helfen zwei Damen im Kampf gegen eine giftige Spinne und holen sie vom Turm, auf dem sie in Panik geklettert sind herunter. Tarstein und Ellie hingegen gehen zum bösen Baumhirten, wo eine Schar Kinder zu finden ist. Die Kinder, die am Brunnen stehen und die schönen Klängen lauschen können genauso gerettet werden, wie ein Mädchen, das im nahen Wald umherläuft. Nur Pete, der kleine Junge, der unbedingt auf den Baumhirten klettern musste, wird von diesem mit einer Wurzel erdrückt und kann schließlich nur noch tot geborgen werden. Groß ist die Trauer, allerdings scheinen die Leute nun auch endlich zu verstehen, wovor die Helden sie gewarnt haben.

Pathfinder „Verdorbener Wein“ – Teil 1 weiterlesen