Pathfinder „Der Preis des Schakals“ Teil 4

Abenteuerpfad Vermächtnis des Feuers Inhalt: Die Helden sind noch im unterirdischen Labyrinth des Lagers, als ein komisches Wesen aus dem Wasser auftaucht. Sie töten es. Wenig später treffen sie auf weitere Monster und einigen weiteren Kämpfen. Dann bringen sie Drajan heim, damit er sich auskurieren und erholen kann. Er forscht aber gleich weiter. Durch die Aktion haben die Helden den Vorteil, dass sie gefährlich sind, vor allem wenn man versucht sich mit ihnen anzulegen. So vergehen nochmal 10 Tage, bis Rajan mit seinen Forschungsarbeiten fertig ist. Er kann den Helden die Sequenz zum Öffnen sagen und weiß, dass es sich um die echte Schriftrolle handelt. Über eine Stimmgabel weiß er nichts, außer dass diese in diesem Zusammenhang auch immer wieder erwähnt wird.
Dann testen sie die Schriftrolle. Sie beginnt zu rauchen. Es passieren schreckliche Sachen. Monster scheinen aus der Schriftrolle in die reale Welt zu gelangen.

Pathfinder „Der Preis des Schakals“ Teil 3

Abenteuerpfad Vermächtnis des Feuers Inhalt: Die Helden gehen zum Lager, um nach Drajan zu suchen. Sie gehen aufs Dach des Lagers, kundschaften die Lage aus. Um möglichst wenig Schaden anzurichten gehen sie sogar hinein und warnen die Sklaven, die drinnen arbeiten, wollen sie in Sicherheit bringen, doch die Sklaven möchten das nicht. Die Situation eskaliert. Schließlich ist einer von ihnen, Izkrael ebenfalls gefangen, während die anderen fliehen und ihre Wunden lecken. Noch am selben Abend beschließen sie wieder dorthin zu gehen, unter anderem auch, weil keiner schon wieder mit ihnen rechnen würde. Sie behalten Recht und können Tamir töten, Izkrael und Drajan befreien. Aber sich machen noch eine Entdeckung,  und zwar finden sie den Kleriker Gair Altin tot vor.

Pathfinder „Der Preis des Schakals“ Teil 2

Abenteuerpfad Vermächtnis des Feuers Inhalt: Die Helden wohnen in Drajans Haus, während dieser forscht und beschützen ihn. Außerdem helfen sie seinem Personal ein wenig. Je nach Schicht verbringen sie aber auch Zeit außerhalb und vergnügen sich in Katapesh, bzw. gehen sie Geschäften nach. Nach einer Weile melden sich Interessenten, welche die Schriftrolle verkaufen wollen, ohne dass die Helden sie angeboten haben. Außerdem erfahren sie, dass diese Karte schon durch viele Hände ging. Angeblich war der Magier Andrati der letzte Besitzer der Karte, bevor diese verschwunden ist. Um die Meute ein wenig hinzuhalten beschließen die Helden den Verkauf öffentlich auszuschreiben, mit entsprechender Abendveranstaltung und Auktion und dergleichen. Außerdem treffen sie Sicherheitsvorkehrungen wie Bleigefäße, sowie eine Fälschung der Karte zur Ablenkung. Pathfinder „Der Preis des Schakals“ Teil 2 weiterlesen